Gastbeitrag: Sarah - When I grow up

Sonntag, 12. Juni 2016 | 7 Kommentare

„Erwachsenwerden ist arschanstrengend und sau teuer“! Wer kennt das nicht. Plötzlich ist man in einem Alter, in dem man für sein Handeln Eigenverantwortung übernehmen muss und man das Taschengeld nicht mehr von Mami und Papi bekommt. Groß werden geht ganz leicht, Erwachsenwerden dagegen schon schwieriger. Ach war das schön, als man noch klein war…

„Wenn ich groß bin, werde ich Astronaut und rette die Welt. Dann gibt es jeden Tag Nudeln und ich kann so lange wach bleiben wie ich möchte. Dann könnt ihr mir gar nichts mehr vorschreiben.“ Na, wer erkennt sich selbst mehr oder weniger in dem gerade geschriebenen SatzJ? Tatsache ist, dass ich wirklich so lange wach bleiben kann wie ich möchte und mir auch sehr gerne und oft Nudeln koche. Meine Eltern schreiben mir auch nicht vor, wie ich mein Leben zu leben habe, auch wenn sie gerne mal hier und da einen Kommentar einwerfen, was sie besser finden würden. Doch ich habe die Flügel ausgebreitet und bin ausgeflogen. Doch ich kehre auch immer wieder gerne in das Nest zurück und kann bei meinen Eltern das Kind sein, das ich auch noch bin. Für Eltern bleibt man immer das Kind, die kleine Maus, der Schatz. Egal wie alt wir sind oder sein werden, bei unseren Eltern werden wir immer einen gewissen Schutz und Geborgenheit erfahren, den uns kaum jemand anders gewährleisten kann. Und dafür bin ich überaus dankbar, denn je älter ich werde, desto mehr weiß ich dies zu schätzen.

Portrait in der Natur lachend

Erwachsen zu sein hört sich so arg spröde und stocksteif an. Es hört sich nach „Schluss mit lustig“ an, nach Verantwortung, Ernsthaftigkeit (wer ist dieser Ernst?!) und nach viel Arbeit an, sogar in zweideutiger Hinsicht. Machen wir uns nichts vor: Es ist viel Arbeit, denn deine Persönlichkeit entwickelt sich weiter und du lässt ein stückweit das Kind hinter dir. Ab nun übernimmst du selbst Verantwortung für dein Handeln. Auf der Arbeit wird ab nun Professionalität erwartet und nicht nur einfach gute Teilnahme wie in der Schule. Aber in diesen genannten Punkten steckt auch viel Positives. Sie geben dir Freiheit. Du kannst dich  freier entwickeln, denn du bekommst nichts mehr vorgeschrieben und hast die freie Wahl, was du mit deinem Leben machen möchtest, was du erleben möchtest. Erwachsen zu sein heißt auch die freie Entfaltung deines Selbst.                                                                                                              
Natürlich hat das Erwachsen sein noch mehr schöne Seiten, wie zum Beispiel, dass man länger als 24 Uhr Ausbleiben darf, man nun endlich die Möglichkeit hat, selbst Auto zu fahren, man darf selbst Verträge unterschreiben und in den Genuss von leckeren Getränken anderer Art zu kommen ;-).

Frau mit braunen Locken und blauen Augen

Es gibt Menschen, die vergessen das Kind in sich und lassen es sogar eines Tages einfach sterben. Jeder Erwachsene trägt das innere Kind mit sich rum und lässt dieses auch noch hier und da hervorblitzen. Und das ist auch gut so! Es ist wichtig. Denn es weckt in uns Erinnerungen; es lässt uns einen Moment vergessen; es lässt uns wieder jung und frei fühlen; es schenkt uns einen Moment von Unbeschwertheit.

Wenn ich bei meinen Eltern alle mal zu Besuch bin, liebe ich es, mich zu ihnen auf die Couch zu schmeißen, einfach Kind sein zu können und kuschele mich hier und da auch mal in ihren Armen ein. Vor kurzem noch bin ich mit einer Freundin beim Spazierengehen an einem großen Spielplatz mit einer Affenschaukel vorbei gekommen. Na, was glaubt ihr, haben wir gemacht?...

sanftes Portrait von Frau mit braunen Haaren

Text: Sarah
auf den Bildern: Sarah
Fotos & Bearbeitung: Ich

7 liebe Kommentare ♥

» Lilly | 12. Juni 2016 um 19:57

ein toller, sehr wahrer text von sarah :)
und echt schöne bilder, rot steht ihr!

» Lena | 12. Juni 2016 um 20:14

Sehr schöne Bilder. Ich mag die Idee, also die Perspektive und die Pflanzen im Vordergrund. Wirklich sehr hübsch.
Und der Text ist auch echt schön. Wahre Worte..

Liebe Grüße :)

» Täbby | 12. Juni 2016 um 20:27

Ich bin schon am Groß werden gescheitert mit bescheidenen 1,58m ;) Projekt "Erwachsen werden" startet dann wohl heute...
Dabei bin ich aber wirklich froh, dass meine Eltern auch beide noch hinter mir stehen und dass auch noch eine Weile tun werden :) Nicht auszumalen, wie verloren ich sonst wäre...
Aber alle Erwachsenen, die das Kind sein nicht ganz verlernen, bewundere ich und erkläre sie zu meinem Vorbild. Denn diese Leichtigkeit und das Genießen von Kleinigkeiten will ich bitte nie verlieren. Und ganz ehrlich: Kein Spielplatz ist vor mir sicher ;)

Liebe Grüße

» kuhnographphotography | 13. Juni 2016 um 15:15

Sehr schöne Bilder (ist gar nicht so einfach liegende Menschen zu fotografieren)! Und auch der Text dazu ist klasse. Ein gelungener Gastbeitrag, sowas belebt einen Blog!!

lg Markus

» Cleo Schreibwelt | 13. Juni 2016 um 16:46

Toll geschrieben. Mit den Fotos dazu, einfach toll, mein Lob
kiss, cleo
www.creativschreiben.blogspot.com

» Sophie | 15. Juni 2016 um 14:28

Das sind wirklich wunderhübsche Fotos! Und der Text dazu ist auch super! :-) Guter Post!

» Kolonialwarenladen | 25. Juni 2016 um 18:24

Ich glaube, das einzige wirkliche tolle am Erwachsen sein ist, dass man sich so viele Süßigkeiten kaufen kann wie man will :)

Liebe Grüße
Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...