Gastbeitrag: Sarah - Ich bin ich – Und wer bist du wirklich?

Sonntag, 1. Mai 2016 | 6 Kommentare


Träumer. Stark. Liebende. Sensibel. Kind der Sonne. Nachdenklich. Quatsch-Liese. Warmherzig. Direkt. Verrückt.

Fotoshooting mit Kirschblüten

Dies sind nur ein paar Wörter, die meine Familie und Freunde für mich finden, wenn sie mich beschreiben müssen. Ich für meinen Teil, kann mich mit ihnen identifizieren und die Liste noch viel weiter führen. Doch das mache ich für mich selber im Stillen. Ich weiß, wer ich bin, mit all meiner Komplexität, all meinen Facetten und Eigenschaften. Von Jahr zu Jahr entwickelt sich mein Ich weiter und verändert sich in seinem Wesen. Das Grundgerüst bleibt, denn das haben wir als Kind schon mit auf den Weg bekommen. Was wir daraus machen, obliegt allein uns, auch wenn äußere Einflüsse aktiv mitwirken. Was wir uns davon annehmen, liegt an uns. Ich habe mich durch gewisse Lebensumstände und Erfahrungen prägen lassen, von manchen hat man Narben und Blessuren davon getragen, doch sie waren notwendig, damit ich zu der Person werde, die ich heute bin. Es gab bis vor nicht allzu langer Zeit Situationen, in denen ich mich für andere zerrissen habe. Ich habe deren Bedürfnisse vor meine gestellt und mich dabei völlig aus den Augen verloren. Ich meinte, Abstriche machen zu müssen und mich anzupassen, was meiner Natur völlig wiederstrebte. Auch wenn ich weiß, wer ich bin, haben sich die Weichen für mich mal verschoben. Es gibt Momente im Leben, in denen man an sich zweifelt und man einfach nicht weiß, wo man steht oder gar wo man hin möchte. Solche Zeiten sind notwendig für uns, um einfach mal in sich zu gehen und ganz genau hinzuhören, was das Herz und der Kopf einem sagen. Dabei entdeckt man seine Stärken und Schwächen, Vorlieben, Leidenschaften und die persönliche Einstellung zu Denk- und Handlungsweisen. Keiner wird dich je so gut kennen und verstehen, wie du dich selbst. Und das muss auch keiner. Denn du musst mit dir selbst leben können.

Fotoshooting mit Kirschblüten
Je älter ich werde, umso komplexer werde ich in meinen Eigenschaften, meinen Vorstellungen und meinen Lebenseinstellungen. Für den einen bleibt man ein Geheimnis, für den anderen ist man ein offenes Buch. Die Entscheidung bleibt bei einem selbst, wem man sein wahres Ich offenbart und wer nur ein Teil von einem kennen lernen darf. Letzend endlich weißt nur Du, wer Du wirklich bist.

Fotoshooting mit Kirschblüten

Es ist ein langer und manchmal auch anstrengender Weg, zu seinem Ich zu finden und dies geschieht leider nicht von heute auf morgen. Es ist ein Prozess der Verwandlung. Doch wichtig ist, dass man sich selbst akzeptiert, mit all seinen Bedürfnissen und Ansprüchen. Vor allem, dass man sich treu bleibt.  
Ich weiß, wer ich bin! Und wer bist du wirklich?

Fotoshooting mit Kirschblüten

Text: Sarah
Auf den Bildern: Sarah, fotografiert und bearbeitet von mir

Heute ist wieder der erste Sonntag im Montag und das heißt natürlich im Umkehrschluss, dass es wieder Zeit für einen Post von Sarah ist. Heute seht ihr auch endlich mal Sarah. Die Bilder habe ich zwar schon vor einiger Zeit gezeigt und einige kennen sie vielleicht. Aber es sind ja auch doch ein paar neue Leser dazu gekommen. Zeitlich passte es einfach wundervoll zur Jahreszeit mit den tollen Kirschblüten und Magnolien.
Ihr wisst nun endlich, wer das Gesicht zu diesen Texten ist :) 
Lasst uns auch diesmal wissen, wie ihr den Beitrag findet, Sarah und ich sind schon ganz gespannt :)

6 liebe Kommentare ♥

» Cleo Schreibwelt | 1. Mai 2016 um 12:45

Schöner Text. Die Fotos sind atemberaubend und passen super zum Text
Kiss
cleo
www.creativschreiben.blogspot.com

» Lilly | 1. Mai 2016 um 15:08

das zweite bild ist richtig richtig schön! und ihr tattoo sieht auch toll aus :)
der text ist auch super und ich finds toll dass du (lea) sowas machst und auch andere zu wort kommen lässt!

» Ramona | 1. Mai 2016 um 15:55

Die Bilder sind richtig schön. Vor allem, dass das Tattoo so perfekt zu den Blumen passt. Das hat richtig was.

» Täbby | 1. Mai 2016 um 16:43

Der Text ist wirklich wundervoll! Wie sehr man sich mit der Zeit unter dem Einfluss von allem möglichen weiterentwickelt, habe ich jetzt auch langsam begriffen. Manchmal reicht ein einziger Satz aus, um einen zu völlig neuen Verhaltensweisen zu bewegen, manchmal braucht es einen unendlich langen Weg, damit man sich in einer gewissen Sache weiterentwickelt.

Deine Fotos gefallen mir wirklich gut und du hast recht, dass sie jetzt super zur Jahreszeit passen. Wie sehr ich doch die Zeit liebe, in der alles wieder grün wird :)

Danke für deinen Kommentar. Aber du hast recht, so wirklich lustig fand ich meine Gefangenschaft auch nicht... Inzwischen habe ich mich sogar beschwert, aber die Frau meinte nur "Okay" und nichts weiter... das fand ich auch echt deprimierend, sie hätte wenigstens so was wie dass es ihnen leid tue sagen können.

Vielleicht hast du ja irgendwann mal die Möglichkeit, dir selbst ein Haustier anzuschaffen... Meerschweinchen und Kaninchen machen ja auch kaum Arbeit und brauchen nicht viel Aufmerksamkeit.

Liebe Grüße

» Christine | 3. Mai 2016 um 10:45

Vor allem das letzte Bild gefällt mir sehr. Da passt einfach alles. Die Blumen, ihre natürliche Pose und die Farben!
Und das mit dem sich selbst finden ist ja so eine Sache. Das ist wirklich ein Prozess! Und ich denke, dazu braucht man auch einfach etwas mehr Lebenserfahrung. Meiner Meinung nach kommt man dahingehend ja total "doof" aus der Schule raus. Und erst wenn man das "echte" Leben kennen lernt, arbeitet und älter wird, kommt man nach und nach so richtig dahinter wer man ist.

Dankeschön für deine Worte zu dem letzten Post über meine Schwester und Photoshop!
Ich hoffe sie lässt sich dank all der Kommentare dazu überreden, dass ich ihr mal die Haare mache. ;) Eigentlich kommt sie da ja nicht mehr raus...

» Minnja | 3. Mai 2016 um 12:43

Bezaubernde Bilder <3

Liebste Grüße und einen wunderbaren Dienstag wünscht dir
Claudia von minnja.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...