Ein halbes Jahr Unendlichkeit

Mittwoch, 25. Mai 2016 | 6 Kommentare

Und dann hieß es Abschied sagen. Irgendwann nach einem halben Jahr Unendlichkeit. Zurück nach Deutschland. Nicht nur auf in ein neues altes Land, was Du jetzt mit anderen Augen sehen würdest. Auch auf in dein altes neues Leben, was sich verändern würde. Ein Lebensabschnitt war vorbei. Genau genommen zwei. Der große Lebensabschnitt Studium und der kleine Lebensabschnitt Auslandssemester. 

Wehendes Kleid am Strand
Brücke in Lissabon

Du gingst durch die Straßen, die Du ein halbes Jahr lang Heimat genannt hast. Gingst ein letztes Mal durch die Gassen, die so klein waren, dass kaum ein Auto dazwischen passte. Besuchtest alle deine Lieblingsbars und Restaurants. All die Orte, an denen Du so viel erlebt hast, würden bald der Vergangenheit angehören. Da ist die Dachterasse Eurer Wohnung, auf der Ihr selbst im Dezember in der Sonne sitzen konntet. Da ist der Hot Dog Laden und die winzige Pizzeria, die Kantine der Uni, Deine Lieblingstapasbar, das Restaurant, wo es die beste Paella gab. Der Strand, an dem ihr alle gemeinsam so oft saßt, auch im Winter, in den Pausen der Uni. Die Kathedrale und der Hafen, an dem Ihr immer die Kreuzfahrtschiffe beobachtet hat. Der Platz mit den Sonnensegeln. Der Platz Deiner Ankunft, auch wenn er jetzt im Winter nicht so schön aussieht, weil die Sonnensegel abgebaut sind. 

Kathedrale in Spanien mit Palme
Portrait in Lissabon

Nach und nach reisten viele ab, das Semester war auch für sie vorbei. Und schließlich auch Ihr. Wenn Du damals dachtest, dass der Abschied in Deutschland schwer war, so war das Gehen jetzt vielleicht noch schwerer. Du musstest nicht nur einen Ort zurück lassen, an dem Du dich extrem wohl gefühlt hast, sondern auch Deine Freunde, die Leichtigkeit des Lebens hier, die Sonne. Aber auch zurück zu Deinen Freunden und Deiner Familie in Deutschland. Wieder ein Abschied, der mit so viel Neugier und Freude verbunden ist. Aber diesmal ein Abschied, der für immer sein würde, anders als damals. 

Meer mit Spiegelung der Sonne
Fotoshooting im Meer

Jetzt ist es fast drei Jahre her, seit Du ins Ausland gegangen bist. Drei Jahre und manchmal fühlt es sich so an wie gestern. Die Zeit rennt, aber die Erinnerungen bleiben. Du wirst die Zeit nie vergessen. Du wirst jedes mal ein kleines bisschen wehmütig, wenn Du an die Zeit denkst. Wehmütig, weil Du die Zeit vermisst und weil es sich nie wiederholen wird. Aber Cádiz ist für immer Dein Zuhause, irgendwie. Und vielleicht wirst Du eines Tages zurück kehren und die Stadt mit anderen Augen sehen. Aber bis dahin gibt es noch so viel zu erleben, so viel zu sehen. 
Und doch wird keine Reise diese Zeit je übertreffen.

Tanzen im Sonnenuntergang

Cádiz war eine unglaubliche schöne Zeit für mich, wie man hoffentlich in dieser Beitragsreihe spüren konnte. Ich habe in dem halben Jahr in Spanien so viele Erfahrungen sammeln dürfen, die ich sonst vermutlich in 3 Jahren nicht hätte sammeln können. Die Zeit hat mich geprägt und es war vielleicht die schönste Zeit meines Lebens - bis jetzt. :-) 
Spanien gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsländern, vielleicht ist es sogar DAS Lieblingsland schlechthin. Denn irgendwie zieht es mich an und ich war seit dem Auslandssemester jedes Jahr wieder da. Zwar immer irgendwo anders, aber dennoch. 
Zu meiner Zwillingsschwester ;) habe ich natürlich immer noch Kontakt, auch wenn wir mittlerweile nicht mehr in der gleichen Stadt wohnen. Erst gerade, als ich diesen Beitrag geschrieben hab, hat sie mir ein Lied aus der Spanienzeit geschickt, so, als könnte sie wieder mal meine Gedanken lesen. 
Trotz der tollen Zeit in Spanien könnte ich mir nicht vorstellen, für eine unbegrenzte Zeit ins Ausland zu gehen. Die Zeit war super, aber vielleicht war sie auch gerade super, weil sie begrenzt war und weil ich wusste, ich komme zurück. Ich könnte meine Freunde und meine Familie einfach nicht einfach so hier lassen, dazu bin ich einfach ein viel zu großer Familienmensch. Und auch wenn ich über viele Dinge in Deutschland anders denke und mich über Vieles hier ärgere: in Spanien ist es auch nicht besser. Vielleicht ist das Leben dort unbeschwerter, weil die Personen einfach eine andere Einstellung gegenüber Problemen haben. Aber mit Sicherheit ist das Leben dort nicht an sich besser oder einfacher. 
Es war eine tolle Zeit. Ich habe das halbe Jahr in Spanien geliebt. Aber ich mag auch mein Leben in Deutschland hier ziemlich gerne. <3

die anderen Posts zu meinem Auslandssemester: >>Teil 1<< // >>Teil2<< // >>Teil 3<< // >>Teil 4<< 


6 liebe Kommentare ♥

» Judith | 25. Mai 2016 um 23:11

Hach, da kommen ja wirklich Erinnerungen nochmal auf. Bei mir sind es jetzt schon 6 Jahre zurück in Deutschland - die Zeit vergeht einfach super schnell!
So traurig, wenn man seine Heimat wieder verlassen muss... Aber ich finde, das kann einem einfach keiner nehmen. Das ist eine Erfahrung gewesen, die ist einzigartig und die prägt dein Leben so sehr!

Danke, ich hatte vor fast 2 Wochen Geburtstag und habe letztes Wochenende gefeiert. Da habe ich die hübsche Torte bekommen. Meine Schwester ist wirklich talentiert. Ich kann das auch nicht! Aber dafür können wir halt andere Dinge! :) <3

Liebe Grüße
Judith

» Judith | 25. Mai 2016 um 23:15

Ach und ich wollte noch schreiben, dass ich das klasse finde, dass du Paty so an deiner Seite hattest! Die Freundschaft ist sicher viel wert und ich freue mich für euch. Am besten ist doch auch, dass eure Freundschaft auch immernoch hält, trotz Entfernung.

» Dandelion Dream | 26. Mai 2016 um 08:58

Das hast du schön gesagt und man merkt auch wirklich mit jeder Zeile, wie viel dir diese Stadt bedeutet.
Ist die Brücke auf dem einen Foto auch in Cádiz? Die sieht eigentlich total amerikanisch aus^^
Liebe Grüße
Julia
Dandelion Dream

» Täbby | 26. Mai 2016 um 19:28

Drei Jahre ist das jetzt schon her? Wow... ich kann mich noch daran erinnern, dass Schnee vom Himmel fiel, während ich deine sommerlichen Fotos betrachtet habe.
Wie schwer so ein Abschied letztendlich ist, kann ich wohl gar nicht nachvollziehen, da ich noch nie lange an einem anderen Ort gelebt habe.

Meine Familie für immer weit von mir entfernt zu wissen, das wäre auch nichts für mich. Bis zu 3 Stunden Autofahrt gehen noch... alles andere wäre mir zu weit von meiner Mama weg, weil ich sie einfach so gerne mag und wir immer viel Spaß haben.

Liebe Grüße

» Carina | 27. Mai 2016 um 00:37

Ganz tolle Bilder, die einem richtig Lust auf eine Reise nach Cádiz machen. <3
Solltest du wieder nach Cßadiz zurückkehren wäre es vielleicht sogar eine Idee dies mit deiner Freundin zusammen zu machen um noch einmal vor Ort von den Erinnerungen zu schwelgen und die alten Restaurants und Plätze erneut abzuklappern. :)

-xx, Carina
www.redsunbluesky.blogspot.de

» Lilly | 31. Mai 2016 um 21:00

die bilder sind echt richtig richtig schön. machen total lust auf urlaub :)
und allgemein die ganze postreihe zu deinem auslandssemester hat mir sehr gefallen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...