aus dem Bauch heraus

Mittwoch, 27. April 2016 | 13 Kommentare

Du hast International Management studiert. International. Fremde Kulturen entdecken. Neues lieben. Keine Grenzen kennen. Die Welt entdecken. Immer unterwegs, immer auf dem Sprung. 

Anders als die anderen warst Du nie in der Welt Zuhause. Und du wusstest, du würdest es nie sein. Du hast dich dafür interessiert, du hast Sprachen geliebt, es gab keinen Studiengang, den Du lieber gemacht hättest, aber Du warst kein Globetrotter. 
Du liebst Reisen, aber Du bist nach den zwei Wochen Urlaub genauso froh, wieder Zuhause zu sein. Zuhause, in dieser kleinen, ruhigen Stadt, in der so wenig los ist und die bei Regen so hässlich sein kann, und es regnet oft in dieser Stadt. 

Du warst schon immer gegensätzlich. Still und laut. Gern allein und unter Menschen. Angekommen und doch unterwegs. Nähe liebend und entdeckungsfreudig. 

Du wusstest nicht, worauf Du dich einlässt. Es war etwas, wovor Du unglaublich Angst hattest, und was Dir gleichzeitig unwahrscheinlich reizvoll erschien. Beide Extreme in einer Sache. Und der Mut, die Neugier, haben gesiegt. 

Du hattest die Entscheidung nicht erst im Studium getroffen. Es war eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Die Entscheidung für den Studiengang, die mit sich auch das Auslandssemester brachte. Und vielleicht, denkst Du im Nachhinein, war das auch der Grund, warum Du dich für dieses Studium entschieden hast. Du wusstest, Du wolltest ins Ausland. Irgendwie nicht, aber irgendwie auch unbedingt. Und Du wusstest, in diesem Studium ist es Pflicht und es gibt keinen Weg zurück. Und wärst Du diesen Weg nicht gegangen, dann hättest Du es bereut, Dein Leben lang womöglich. Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Die aber irgendwie schon lange feststand. Und eine Entscheidung, die dein Leben prägen würde, verändern. 

Du standest nicht 100% dahinter, glaubst Du im Nachhinein. Aber als es so weit war, hattest Du keine Wahl mehr. Die Entscheidung stand fest. Du erinnerst dich so gut an dieses Kribbeln, diese Ohnmacht, die dir fast die Kehle zugeschnürt hat und Du wusstest gleichzeitig, dies hier würde etwas ganz Großes, Besonderes werden. 

 #1: Strand // #2-#4: Gibraltar // #5&#6 in Cádiz // #7: Gibraltar

Der heutige Post ist ziemlich persönlich. Vor zweieinhalb Jahren war ich im Auslandssemester in Cádiz, Spanien. Ich hatte mir schon immer vorgenommen, darüber zu schreiben, aber ich hatte nie die Zeit und es sollte nicht einfach nur so dahin geschrieben sein, denn dafür war die Zeit einfach zu besonders. Jetzt habe ich die Zeit endlich gefunden und möchte einige meiner Gedanken zum Auslandssemester mit Euch teilen und natürlich einige Fotos zeigen. Wie gesagt, bei den Texten handelt es sich eher um Gedanken und Gefühle, als um einen reinen Erfahrungsbericht. Wenn Ihr genaue Fragen zum Auslandssemester oder Ablauf habt, könnt ihr mir die natürlich auch jederzeit stellen... :)

Ich bin super gespannt, wie dieser Post bei Euch ankommt und fast ein kleines bisschen nervös, wenn ich jetzt gleich auf "Veröffentlichen" klicke. Lasst es mich wissen. <3

Falls es Euch gefallen hat, dann schaut auf jeden Fall nächsten Mittwoch wieder hier rein, denn ich habe geplant, jetzt jeden Mittwoch einen Post zu meiner Zeit in Cádiz online zu stellen. 

13 liebe Kommentare ♥

» Judith | 27. April 2016 um 20:35

Liebe Lea,

danke für diese ehrlichen und persönlichen Zeilen! Ich finde es super spannend und mutig ein Auslandssemester zu machen - und dann auch noch in Spanien, in einem Land, dessen Sprache man vielleicht nicht spricht (ich bin ja nur nach Amerika gegangen und Englisch kann man ja irgendwie...). Spanien hätte mich auch gereizt für so ein Auslandssemester/-jahr. Die Bilder finde ich schön und ich mag es, dich auf den Bilder zu sehen!

Auf die nächsten Posts zu deinen Erfahrungen im Auslandssemester freue ich mich schon sehr! Schön, dass du Zeit dafür findest!

Einen schönen Abend dir,
Judith

» Täbby | 27. April 2016 um 21:12

Der Post ist wirklich klasse! Der Text ist so gefühlvoll geschrieben, dass er mich wirklich gefesselt hat.
Deine Gefühle kann ich wohl kaum nachempfinden, da ich selbst noch nie eine solche Entscheidung getroffen habe. Ich reise aber auch gerne, nur nicht so lange, weil ich mein zu Hause so sehr schätze.

Die Fotos sind auch schön, wie immer ;)
Liebe Grüße

» Ti | 27. April 2016 um 21:27

Das grüne Kleid sieht so wunderschön aus :) Steht dir total gut

» Adeline und Gustav | 27. April 2016 um 21:46

Ein sehr schöner Text! Ich bewundere es, dass du dich getraut hast, ein Auslandssemester zu wagen. Ich muss gestehen, dass ich gerne Zuhause bin und auch gar keine Ambitionen hätte, ins Ausland zu gehen - höchstens für einen Urlaub ;) Aber wer weiß, was vielleicht noch kommen wird. :)

Liebste Grüße
Dorina // Adeline und Gustav

» Carina | 28. April 2016 um 01:09

Der Text ist super schön, Lea. Ich bin schon gespannt was du in den nächsten Wochen noch mit uns teilst. Auslandssemester klingen in der Ferne immer so aufregend und spannend, aber wenn es dann wirklich so weit wäre, würde ich wahrscheinlich genauso wie du unsicher werden ob es die richtige Entscheidung war. Aber solche 'Abenteuer' prägen einen Menschen und ich bin mir sicher, dass du in dieser Zeit auch persönliche Dinge über dich lernen konntest. :)

Schau mal bei dem Douglas an der Johannisstraße vorbei, der führt seit einigen Wochen einen NYX-Aufsteller - leider ist er nicht wirklich gut bestückt. Die nette Dame dort hat mir gesagt, dass NYX wohl immer wieder Lieferprobleme hat. Aber ich war schon seit einigen Tagen nicht mehr dort, einen Versuch wäre es bei der nächsten Gelegenheit also wert ob du etwas ergattern kannst.

-xx, Carina
www.redsunbluesky.blogspot.de

» Dandelion Dream | 28. April 2016 um 09:28

Du weißt ja, dass ich deine Texte immer sehr mag. Mir gefällt deine Art Gedanken und Gefühle aufzuschreiben. Und ich kenne diese innere Zerrissenheit von mir selbst nur allzu gut. Irgendwie will man es und gleichzeitig hat man auch Angst vor dem neuen unbekannten.
Bin schon auf deine Mittwochskategorie gespannt. :)
Liebe Grüße
Julia
Dandelion Dream

» kuhnographphotography | 29. April 2016 um 10:53

Schöner Text und wunderbare Bilder. Inhaltlich gefällt mir die Art wie Du schreibst sehr! Bin gespannt auf alles weitere was da noch so kommt ;-)
lg und schönes Wochenende!
Markus

» Mai | 29. April 2016 um 15:59

Ich kenne das Gefühl was du beschreibst nur zu gut. Ich würde am liebsten sofort los, die Welt entdecken aber zugleich bin ich immer wieder froh zu Hause zu sein. Ich bin froh das Auslandssemester letztes Jahr gemacht zu haben und trotzdem genauso froh, dass es vorbei ist. Und traurig, dass es vorbei ist. Das ist verwirrend :)

Liebste Grüße ♥ Mai
www.sparkleandsand.com

» Owls Passion | 29. April 2016 um 20:08

Also das grüne Kleid hat es mir ja wirklich total angetan :) ♥

xx San
owlspassion.blogspot.de

» Owls Passion | 29. April 2016 um 20:08

Also das grüne Kleid hat es mir ja wirklich total angetan :) ♥

xx San
owlspassion.blogspot.de

» Sophie | 30. April 2016 um 11:40

Vielen vielen Dank! :) Zum Robben fotografieren kann ich die Düne von Helgoland sehr empfehlen! Da liegen hunderte Robben am Strand, da kriegt man wirklich sehr schöne Fotos hin! Man muss 30m Abstand von ihnen halten, aber das ist manchmal sogar unmöglich weil einfach überall Robben liegen! :)
Es ist total schön die zu beobachten. :)


Oh die Gedanken aus dem Post kenne ich so sehr! Mal sehen, wohin mich die Zukunft noch so bringt... :)

» Janina Cupcake | 30. April 2016 um 14:27

Der Text ist richtig schön geschrieben! Und die Bilder sind wie immer wundervoll :)

» Shirley Scott | 8. August 2017 um 16:20

Sehr interessante Geschichten, ich habe es mit großer Freude gelesen. Und gute Fotos auch, du hast einzigartig Talent es diese Sphäre. Ich wünsche dir alles Gute und möchte dir in Grönland-Expedition empfehlen,https://poseidonexpeditions.com/de/arktis/svalbard-east-greenland-iceland/ ich bin mir sicher, dass es dir gefällt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...