4. Advent: winterliche Bildbearbeitung

Sonntag, 20. Dezember 2015 | 13 Kommentare

Nachdem ich Euch letzten Sonntag >hier< gezeigt habe, wie man Schneefotos ohne Schnee machen kann, soll es heute um die Bildbearbeitung gehen. Es ist eigentlich ganz simpel, Fotos winterlich wirken zu lassen. Man braucht bei einem guten Ausgangsbild dafür nur die richtigen Farben. Und was wäre das im Winter? Blau. Weil Blau eine kalte Farbe ist und der Winter ja nunmal kalt ist. Grüntöne haben auf winterlichen Bildern eher wenig zu suchen, denn die Grünstellen in der Natur gibt es im Winter ja nicht wirklich... 
Im Idealfall habt ihr nun also ein ähnliches Bild, wie das links und ich zeige euch, wie ihr zu dem Ergebnis rechts ganz einfach kommt. Ich arbeite dafür mit Photoshop CC und heute mal ausschließlich mit den Gradationskurven. Prinzipiell lässt sich das aber auch mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen umsetzen. 


Um damit zu starten, öffnet ihr dafür zunächst euer JPG in Photoshop. Natürlich könnt ihr die Anpassungen auch in Lightroom schon vornehmen - wenn ihr in RAW fotografiert- ich habe das Bild hier aber schon konvertiert und arbeite generell nur sehr wenig mit Lightroom und sehr viel mit Photoshop. Ist alles Geschmacksache. :)
Als nächstes klickt ihr rechts in der Seitenleiste auf "GRADATIONSKURVEN" und es öffnet sich ein kleines Fenster mit einer Kurve. Diese zieht ihr in der Mitte etwas nach oben und unten links ein bisschen nach unten, sodass es dort leicht unter der diagonalen Linie ist. Etwa so wie in diesem Foto sieht das dann bei mir aus: 


Generell ist das natürlich auch bei jedem Foto anders. Ich achte immer darauf, dass ein guter Kontrast  entsteht. Das Bild wird noch ein bisschen "strahlender", dadurch dass die Kurve nach oben gezogen wird und bekommt etwas mehr Tiefe durch die Änderung nach unten. Wichtig ist mir aber immer, dass es weder zu dunkel, noch zu überbelichtet ist. Da müsst ihr einfach ein bisschen ausprobieren und irgendwann habt ihr ein gutes Gefühl dafür. 
Als nächstes öffnet ihr noch einmal die Gradationskurven in einer extra Ebene (macht Photoshop automatisch, wenn ihr nochmal auf das Symbol klickt) und passt die einzelnen Farbkurven an, etwa so: 


Im Einzelnen sehen die Kurven dann bei mir so aus wie im Folgenden auf den Fotos gezeigt. Die jeweiligen Kurven könnt ihr in der Drop Down Liste ändern, wo RGB / Rot / Blau / Grün steht. 
Bei Rot ziehe ich die Kurve etwas nach oben, damit ein leicht warmer Look entsteht. Unser Bild soll ja nicht nur blau und kalt wirken. 


Bei der Grünkurve ändere ich am Wenigsten, denn wie gesagt - Grün soll ja nur ganz wenig im Bild vorhanden sein. Ein bisschen nach oben ziehe ich diese Kurve aber auch, denn dadurch entsteht bei diesem Bild der schöne gelbrötliche Hintergrund oben links. 


Bei der Blaukurve nehme ich die extremste Anpassung vor, denn wie gesagt, Blautöne sind für mich bei Winterbildern entscheidend. Diese Kurve wird links etwas nach oben gezogen, damit insbesondere die Tiefen (also die dunklen Töne) im Bild einen leichten Blaustich bekommen. 


Damit sind wir dann mit unserem winterlichen Bildlook in diesem Fall schon fertig. Ist doch wirklich einfach, oder? :) Wenn ihr wollt, könnt ihr euer Bild noch nachschärfen. Ich mache das fürs Internet gerne und zwar über den Befehl "FILTER > SCHARFZEICHNUNGSFILTER > UNSCHARF MASKIEREN". 


Und so sieht dann das fertige Bild aus: 


So, das war auch schon mein kleiner Einblick in die Bildbearbeitung. Ich hoffe natürlich, es hat Euch gefallen. Natürlich ist dieser Bildlook nicht nur für Schneefotos, sondern für alle möglichen Arten von Bildern geeignet. Probiert es doch gerne mal aus und wenn ihr mögt, lasst mir den Link zu Euren Ergebnissen da, ich würde mich freuen!
Ansonsten wünsche ich Euch noch einen schönen 4. Advent. :)

13 liebe Kommentare ♥

» Konfetti Katze | 20. Dezember 2015 um 15:45

Das Tutorial ist wirklich klasse. Ich würde mich freuen wenn öfter solche post's kommen würde. Die finde ich wirklich klasse!

Sophie♥

» Selly | 20. Dezember 2015 um 16:21

Sehr hilfreiches Tutorial. ♥
Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen: solche Posts gerne öfter! :D

Alles ♥
Selly
von SellysSecrets || Instagram

» Sabrina | 20. Dezember 2015 um 20:06

Klasse was du aus dem Foto noch rausholst! :)
Wünsche dir schöne Feiertage mit deinen Liebstens♥
Liebe Grüße Sabrina

» Kims PreciousBeauties | 20. Dezember 2015 um 20:49

Toll das du das mal so zeigst !
Was so ein wenig Bearbeitung alles ausmacht :)
Super Ergebnis :)

Liebst Kim,
kimspreciousbeauties.blogspot.de/

» Cyra | 21. Dezember 2015 um 09:35

Toller Post!

» Christine | 21. Dezember 2015 um 10:10

Hach ja, da kommt auch ohne Schnee richtig Winterstimmung auf. Ich fühle mich schon ein wenig betrogen, dass es hier vor ein paar Wochen noch sooo schön winterlich aussah und dann die milde Luft kam...

Ich habe mir das letztes Jahr tatsächlich vorgenommen. Ich wollte mehr analog fotografieren und da eben auch einiges dazu lernen. Grade beim Thema Polaroids, die ja doch etwas tricky zu handhaben sind.
So ein Vorsatz bringt also durchaus was. ;)

» dayswithnathalie | 22. Dezember 2015 um 09:24

Ohh das ist echt ein tolles Tutorial. Ich finde sowas immer total interessant und ich finde es toll, dass du uns das zeigst :) Fotografen lernen von Fotografen :D
Hast du vllt Lust bei meiner Blogvorstellung mitzumachen? Wäre echt toll, wenn es mehr Teilnehmer geben würde :*

LG Nathalie

» Julia | 22. Dezember 2015 um 10:06

Wow, das ist wirklich ein super Ergebnis! Tolle Anleitung, Danke!!!
Liebe Grüße
http://www.champagne-attitude.com

» Cara | 22. Dezember 2015 um 14:09

Sehr toller Post!*o*
Xoxo♥
http://rosy-things.blogspot.de

» Cara | 22. Dezember 2015 um 14:09

Sehr toller Post!*o*
Xoxo♥
http://rosy-things.blogspot.de

» Julia | 22. Dezember 2015 um 20:51

Tonwertkorrektur <3 :D
Seitdem ich das entdeckt habe ist es bei mir nicht mehr wegzudenken. Ich finde solche step by step Posts immer wahnsinnig interessant, weil jeder dann doch ein wenig anders bearbeitet. Ich kann da den anderen nur zustimmen, ich würde mich freuen wenn bald wieder so ein Post kommen würde :)

Liebe Grüße, Julia
Light it up

» Nela | 28. Dezember 2015 um 07:26

Wunderschönes, stimmungsvolles Bild und verständliches Tutorial! :) Gefällt mir sehr gut!

» Larry Coates | 6. März 2017 um 11:26

Das ist ein guter Foto-Editor. Ich mag das. Aber ich mag es nicht, wenn das Foto von einem Flash-Laufwerk verschwindet. Also habe ich die Anwendung installiert https://www.munsoft.de/EasyDigitalPhotoRecovery/ . Und ich kann Fotos bei Bedarf wiederherstellen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...