1. Advent: Fotomotive im Winter

Sonntag, 29. November 2015 | 9 Kommentare

Wer kennt das Problem als Fotograf nicht? Im Sommer hat man so unendlich viele Möglichkeiten, schöne Fotoshootings zu machen und möchte am Liebsten den ganzen Tag draußen sein. Da gibt es tolle Sonnenuntergänge, wunderschöne Blumen, Meershootings, Schmetterlinge, ... Auch der Frühling ist natürlich fotografisch gesehen nicht zu verachten. Herbst natürlich ebenso wenig mit all den bunten, schönen Blättern. Ja, und dann kommt irgendwann der Winter. Da schlägt vermutlich kein Fotografenherz höher, denn es ist dunkel und grau und Schnee liegt ja (zumindest hier in Norddeutschland) maximal 5 Tage im Jahr. 

Aber auch im Winter kann man tolle Fotos machen! Ich hab  hier mal einige Ideen für Euch zusammen gefasst. 

1. Naturfotos

Im Winter lassen sich tatsächlich wundervolle Naturfotos machen. Manchmal muss man ein bisschen genauer hinschauen, aber gerade durch die kalten Farben, die draußen vorherrschen, kann man wundervolle Ergebnisse erzielen. Beispielsweise Tannenzweige, Beeren, oder auch Blätter eignen sich perfekt für Detailaufnahmen. Mit entsprechender Nachbearbeitung wirken diese super. 

2. Weihnachtsdeko

Seien wir doch mal ganz ehrlich - was eignet sich denn besser zum Fotografieren, als diese ganze wunderschöne, glitzernde, leuchtende Weihnachtsdeko? Ihr könnt hier wunderbar mit Euren Kameraeinstellungen spielen und erhaltet total tolle Ergebnisse, von denen ihr dann theoretisch sogar Weihnachtskarten für Eure Lieben drucken könnt....

3. Weihnachtsmärkte

...und wo wir schon beim Thema Weihnachten sind : da war doch noch was! Weihnachtsmärkte sind ebenfalls die perfekte Kulisse zum Fotografieren. All die schönen Lichter, Farben, ....
Versucht doch vielleicht auch mal auf einen Turm zu gehen und von oben zu fotografieren, so wie ich es damals bei diesem Foto gemacht habe.

4. Outdoorshootings

Wer sagt denn eigentlich, dass man im Winter nicht Outdoor fotografieren kann? Ich höre das so oft, aber kann es nicht ganz nachvollziehen. Man muss ein paar Dinge beachten, wie die richtige Uhrzeit zum Fotografieren, aber sonst kann es ein wundervolles Shooting werden. Einfach ein mystisches Thema suchen und schon hat man tolle Ergebnisse. 

Das schlechte Wetter kann man perfekt für solche "Cozy Sweater Shootings" nutzen, wie ich sie jetzt einfach mal getauft habe. Wer wünscht sich da nicht direkt so einen schönen kuscheligen Pulli?

5. Indoorshootings

Wenn dann alle Stricke reißen und es wirklich schon dunkel ist, oder ununterbrochen regnet, dann denkt mal über ein Indoorshooting nach. Man braucht gar nicht unbedingt ein Studio, ein schöner heller Raum oder ein großes Fenster reichen auch schon um tolle Fotos zu machen. 
Übrigens könnt ihr euch einen tollen Fotohintergrund zaubern, wenn ihr einen Reflektor habt und dann einfach die weiße Seite als Hintergrund für Portraits nutzt. 

Ich hoffe sehr, dieser erste Weihnachtspost hat Euch schon einmal gefallen und vielleicht ja auch ein bisschen inspiriert. 
Schaut auch an den anderen Adventssonntagen wieder vorbei, da wird es weitere Weihnachtsposts geben. 

Vintage Tennis

Donnerstag, 26. November 2015 | 8 Kommentare

Model: Marlene // Haare & Make Up: Inga // Fotos & Bearbeitung: Ich

Herbstfarben.

Montag, 23. November 2015 | 9 Kommentare

 Model: Sabrina (& Lewis) // Fotos & Bearbeitung: Ich

Kaum zu glauben, dass es bei diesem Shooting eigentlich geregnet hat und total grau draußen war. Ich finde, das sieht man den Bildern gar nicht an, durch die schönen Herbstfarben. Sabrina und ich haben unter den genauen Blicken ihres Hundes Lewis geshootet, der zwar ganz brav und geduldig gewartet hat, aber das Ganze doch irgendwie ein bisschen komisch fand. Am Schluss musste er dann auf jeden Fall auch noch einmal mit aufs Bild. :-)
Wer den ersten Teil von dem Shooting mit Sabrina noch nicht gesehen hat kann >hier< einmal schauen. 

Hochzeitsfotografie - Pia und Benni - 10.10.2015

Freitag, 20. November 2015 | 11 Kommentare


Am 10.10.2015 durfte ich mal wieder eine Hochzeit fotografisch begleiten und zwar die von Pia und Benni. Es war ein wundervoller Tag, den die beiden wohl immer in schöner Erinnerung halten werden. Es passte einfach alles : Feier, Deko, viele Gefühle, viel Lachen, tolle Gäste und natürlich das Brautpaar selbst - alles stimmte und wirkte so gekonnt und perfekt und gleichzeitig so unglaublich natürlich und authentisch. Ein paar kleine Einblicke zu der Feier kann ich Euch hier heute zeigen. Wie gesagt, es ist nur ein kleiner Teil, aber man kann schon erahnen, dass es eine wundervolle Feier war. 
Liebe Pia, lieber Benni, wenn Ihr das hier lest... Ich danke Euch, dass ich Euch bei Eurer Hochzeit begleiten durfte und wünsche Euch alles erdenklich Gute für Eure gemeinsame Zukunft. 

Glory

Dienstag, 17. November 2015 | 7 Kommentare

 Model: Sophie // Fotos & Bearbeitung: Ich

"Something about that glory, just always seemed to bore me, 
cause only those I really love will ever really know me."
(Lukas Graham - 7 years)

>HIER< geht es zum 1. Teil des Shootings mit Sophie, falls ihr die Bilder noch nicht gesehen habt. :)

Noch eine Frage... Welche Posts zum Thema Fotografie & Weihnachten oder Fotografie & Winter interessieren Euch?

Freitag, der 13.

Samstag, 14. November 2015 | 8 Kommentare

Es ist Freitag der 13. Ein ganz normaler Freitag. 

Ich verschlafe morgens, ein bisschen, aber nicht zu sehr. Ich lache darüber. "Freitag, der 13.", scherzen wir auf der Arbeit, "da kann so etwas ja nur passieren". Abends haben wir ein Punktspiel. Es ist wichtig, wir wollen gewinnen, wir können gewinnen. Und dann laufen wir den Punkten hinterher, alles ist gegen uns. Der Blick immer wieder auf die Spielstandsanzeige, die scheinbar gegen uns läuft. Wir wollen doch so sehr gewinnen, aber es funktioniert einfach nicht. Am Ende dann die Punktteilung, 7:7, es hätte schlimmer kommen können, aber es ist eben kein Sieg, diese 7:7. Es reicht einfach nicht und wir ärgern uns über uns selbst, über den Abend, über Freitag den 13. und ja, eigentlich über alles. 
Und während wir noch in der Kabine sind und zwischendurch ein bisschen lachen und ein bisschen nörgeln erreicht uns die Nachricht. Noch ist keinem von uns das Ausmaß bewusst aber spätestens als wir im Auto sitzen und das Radio lauter drehen, um die Nachrichten zu hören, läuft es uns eiskalt den Rücken runter. 7:7 ist nur eine Zahl, eine verdammte Zahl irgendwo auf einem Blatt Papier, die wohl unwichtiger nicht sein könnte an so einem Abend. 
Paris. 
Anschläge. 
Viele Tote, Verletzte, indirekt Betroffene, Verängstigte. 
Und in unseren Köpfen immer wieder diese Frage, auf die wir keine Antwort finden können. 
WARUM?


Da treffen sich Leute verschiedener Nationen, um gemeinsam Fußball zu spielen. Ein bisschen so wie  wir an diesem Abend, nur wesentlich größer und bekannter natürlich, sie wollen gemeinsam Sport machen. Da kommen zig Tausende Menschen zusammen, um gemeinsam den Abend zu verbringen. Wild fremde Menschen liegen sich in den Armen, weil die eigene Mannschaft ein Tor geschossen hat. Gemeinsamer Jubel, gemeinsame Fangesänge, so viel Freude. 
Und zwischen all der Freude dann all die Angst. Da sind viele Menschen, die das Gute wollen an einem Abend. Und ein paar wenige Menschen, die dieses Gute zerstören mit ihren Taten. Ein paar wenige Menschen, die so viel Zerstörung anrichten. 
Aus einer Nacht, die so gut anfing, aus einem Freitag, der ein ganz harmloser Freitag der 13. sein zu schien, wurde ein nicht endendes Bild des Horrors. Es gibt so viel Schlimmes an diesem Abend. So viele Tote und Verletzte und so viele Menschen, die ihr Leben lang leiden werden, entweder weil sie das Gesehene nie werden verarbeiten können oder weil sie wichtige Personen verloren haben. So viel Unsicherheit, nicht nur in Frankreich sondern auf der ganzen Welt. So viel Chaos durch diese Taten. Und vor Allem eines: so viel Angst, überall. ANGST.

Alles was bleibt zwischen all dem Unverständnis, zwischen all dem Leid ist die Angst. Ich will nicht urteilen, über die all die furchtbaren Verluste. Ich will nur sagen, vielleicht ist die Angst ähnlich schlimm. Die Angst, die vielleicht einem ganzen Kontinent den Atem stocken lässt. Denn dies geht nicht nur eine Nation etwas an, das war ein Zeichen für alle. Und die Auswirkungen sind so viel größer, als es an der Oberfläche sichtbar ist. 
Die Angst schnürt uns die Kehle zu, sie ist stark. Die Angst, dass jeder von uns weiß, es könnte jeden von uns treffen, jederzeit, an jedem Ort. Jeder von uns weiß, dass so etwas passieren kann. Aber es ist so unwirklich, bis es wirklich so weit ist. Da ist so viel Hass in dieser Welt. So viel Hass. Wo kommt dieser Hass her? Wo haben sie gelernt so zu hassen? 
Wir hassen nicht, noch nicht. Wir sind fassungslos. Unsere Fassungslosigkeit weicht der Trauer. Und irgendwann, da weicht unsere Trauer dem Zorn, ja vielleicht dem Hass. Und der Hass, der Zorn weicht dem Vergessen, dem Verdrängen, irgendwann.
Aber ich glaube, zumindest die Angst wird bleiben. 

Es war Freitag der 13. Kein ganz normaler Freitag. 

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben sollte. Es erschien mir aber falsch, einfach einen normalen Fotopost zu machen. Die Ereignisse in Paris haben mich bewegt und schockiert und es war mir wichtig, das zum Ausdruck zu bringen... 

Everything you want is a dream away

Sonntag, 8. November 2015 | 5 Kommentare

 Model: Sabrina F. // Fotos & Bearbeitung: Ich

all about the details

Donnerstag, 5. November 2015 | 10 Kommentare

  Styles & Person auf den Fotos: >Irena< // Fotos: Ich

Meine langzeitigen Blogleser wissen, dass ich seit einiger Zeit mit Irena regelmäßig Outfitfotos mache, von denen ich auch teilweise schon welche hier auf meinem Blog gezeigt habe. Und aufmerksame Blogleser wissen auch, dass ich die Makrofotografie liebe. Kein Wunder also, dass mir nicht nur die Shootings mit Irena ganz allgemein, sondern auch insbesondere die Detailfotos wie ihr sie hier sehen könnt großen Spaß machen... :-) 
Wer nun neugierig ist, welche Outfits sich hinter diesen Details verbergen oder einfach nur sehen möchte, welche Fotos ich noch so mache, der kann gerne auch mal bei Irena auf ihrem Blog vorbeischauen: >Crazylovesfashion<

Ich hab übrigens einige neue Bilder im Gepäck und werde diese nach und nach zeigen. Ich hoffe, dass ich im Winter dann auch endlich wieder mehr Zeit für Posts bezüglich Fototipps und so weiter habe, denn das kommt im Moment leider alles ein wenig zu kurz, weil ich so viel zu tun habe... 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...