mein Allrounder, der eigentlich kein Allrounder ist: Tamron 90 mm 2.8 Objektiv

Mittwoch, 14. Oktober 2015 | 8 Kommentare

Irgendwie komme ich ja ursprünglich von der Makrofotografie, was auch der Grund dafür ist, dass ich das Tamron Objektiv 90mm 2.8 habe. Ich habe früher immer ganz viele Nahaufnahmen fotografiert (aufmerksame und lange Blogleser wissen das mit Sicherheit noch) und bin dann erst irgendwann zur Portraitfotografie gekommen. Früher habe ich viel mit Makrolinsen gemacht und konnte mir dann irgendwann den Traum vom Makrobjektiv erfüllen. 

 Was ist das für ein Objektiv?

Bei dem Objektiv handelt es sich um eine 90mm Festbrennweite mit einer Offenblende von 2.8. Das Objektiv wird als "Makroobjektiv" verkauft und hat eine sehr geringe Einstellentfernung von 0.29 m, was heißen soll, dass ihr sehr nah an das Objekt herangehen könnt, welches ihr fotografieren möchtet.  Der Abbildungsmaßstab ist 1:1, was mir bei einem Makroobjektiv sehr wichtig ist - soll heißen: fotografierter Gegenstand und Abbildung sind gleich groß. Preislich liegt das Objektiv bei um die 400 Euro, was zunächst natürlich erstmal nicht wenig ist, meiner Meinung nach aber mehr als gerechtfertigt. Das Objektiv ist zwar komplett aus Kunststoff, wirkt aber dennoch hochwertig und ist dadurch natürlich verhältnismäßig leicht. Im Lieferumfang sind Frontdeckel, Rückendeckel und eine Gegenlichtblende enthalten. Eine Tasche für das Objektiv sucht man leider vergebens. Da ich  immer alle Objektive ohne Tasche in meinen Rucksack packe, hat mich das nicht weiter gestört. Dennoch könnte man das bei dem Preis natürlich schon erwarten. 

Wofür eignet sich das Objektiv? Und für wen?

Das Objektiv eignet sich perfekt für Nahaufnahmen, denn ihr werdet merken, dass ihr mit Eurem Standardobjektiv bei Makrofotografie schnell an die Grenzen kommt. Mit Nahlinsen könnt ihr bei Makrofotos auch schon ganz gute Ergebnisse erzielen (wer dazu etwas lesen möchte, kann einmal >HIER< klicken), richtig Spaß macht es aber meiner Meinung nach wirklich mit einem Makroobjektiv. Ich wollte das Objektiv anfangs nur für Naturaufnahmen und nicht für Portraits nutzen, aber das hat sich ziemlich schnell geändert... Ich habe einmal damit Portraits fotografiert und es geliebt!!! Das Bokeh ist einfach wunderschön, die Bilder sind selbst bei Offenbarende 2.8 schön scharf und klar und ich finde es sehr praktisch, dass ich durch die 90mm Brennweite, den Personen vor meiner Kamera nicht zu nah "auf die Pelle" rücken muss. 
Selbst bei Ganzkörperportraits nutze ich das Objektiv mittlerweile fast immer. Zugegeben, man ist nicht so flexibel und muss sich relativ viel bewegen, bei meinen Outdoorshootings habe ich ja aber meistens genug Platz um den benötigten Abstand zwischen Person und Objektiv zu haben. ;) 

Das Objektiv eignet sich für Euch, wenn ihr euch nicht mehr als reinen Anfänger in der Fotografie bezeichnen würdet (dann würde ich euch das 50 mm 1.8 empfehlen, Link seht ihr weiter unten) und insbesondere mit Nahaufnahmen arbeiten wollt. Hier müssen es ja auch keine Naturaufnahmen sein - ich nutze das Objektiv auch super gerne für Detailaufnahmen bei Hochzeiten (Ringe, Deko, etc. ). 
Ihr solltet allerdings gut überlegen, ob nicht vielleicht doch ein Zooobjektiv für Euch die bessere Wahl ist, denn nicht jeder läuft gerne so viel bei seinen Shootings. 

Welche Vor - und Nachteile hat das Objektiv?

Vorteile:
- Objektiv liefert scharfe und klare Bilder, selbst bei Offenblende
- sehr leiser und treffsicherer Autofokus, Objektiv fokussiert innen
- gut geeignet für Makroaufnahmen
- (meiner Meinung nach) super Brennweite, die (an Vollformatkamera) ein sehr realistisches Bild wiedergibt und auch für Portraits gut geeignet ist
- verhältnismäßig leicht

Nachteile: 
- nicht ganz günstig (aber Preis-Leistungsverhältnis stimmt!!!)
- Tasche im Lieferumfang nicht enthalten
- Objektiv aus Plastik (stört zwar nicht, aber man könnte bei dem Preis etwas besseres erwarten)

Mein Fazit

Wer ein gutes Makroobjektiv sucht, sollte hier definitiv mal genauer hinschauen. Aus meiner Fototasche ist dieses Objektiv nicht nur nicht mehr wegzudenken - mehr noch: es ist mein absolutes Lieblingsobjektiv. Ich kann es demnach absolut empfehlen, wenn man die entsprechende Verwendung dafür hat.

Wer noch mehr Beiträge zu diesen Themen lesen will schaut mal hier:

- Post zu meinem Fotoequipment (>KLICK<)
- Review Canon 50mm 1.8 (>KLICK<)
- Post zu meinen Makrolinsen (>KLICK<)

8 liebe Kommentare ♥

» Jimena | 15. Oktober 2015 um 07:27

Sehr schöner und informativer Post! :)

Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

» Kerstin - Photoworld | 15. Oktober 2015 um 11:51

Ich kann ein Makroobjektiv auch nur sehr empfehlen, wenn man in diesem Bereich öfter unterwegs ist. Egal ob es in der Natur ist, oder für Stillife Aufnahmen, oder wie bei dir für Hochzeiten.
Ich habe ein Makroobjektiv von Sigma, nun mehr als 10 Jahr, und ich möchte es niemalsnie mehr missen :)

LG Kerstin

» Jani ne | 15. Oktober 2015 um 16:57

Hey,
Was ein Zufall, das objektiv steht auf meiner Wunschiste für Weihnachten. Durch diesen Post hast du mich nocheinmal bestärkt das es das richtig ist, da ich mir sehr unsicher war. Und 400€ sind eben auch nicht wenig Geld ist.
Noch eine Frage habe ich, findest du das 90mm zu wenig ist? oder lieber 100mm? Merkt man da überhaupt einen Unterschied?

xoxo

» Dandelion Dream | 15. Oktober 2015 um 20:38

Interessanter Bericht, das habe ich jetzt schon bei mehreren gelesen, dass sie das 90 mm Objektiv empfehlen. Das werde ich mir auch mal genauer ansehen. Mein Herbstshooting ist übrigens online ;) Bei uns war es bis Sonntag noch richtig schön warm und seit gestern ist es mir definitiv zu kalt ^^
Liebe Grüße,
Julia
Dandelion Dream

» Selly | 15. Oktober 2015 um 22:31

Ich habe dieses Objektiv auch und ich werde es heiraten, so sehr liebe ich es. Haha. ♥♥

Alles ♥
Selly
von SellysSecrets || Instagram

» Christine | 17. Oktober 2015 um 10:43

Bei solchen Testberichten habe ich mittlerweile nicht mehr so viel zu sagen. ;) Ich bin nicht der Meinung, dass man in die super teuren Objektive von Canon investieren muss, aber ich selbst bin natürlich an einem Punkt, wo sich alles andere nicht mehr wirklich lohnt.

Du musst einfach mal auf der Seite schauen. Also ich weiß, dass es einiges einfach so gibt. Du dürftest die Sache natürlich nicht für einen Werbespot oder so verwenden, aber für making-of Videos oder etwas in der Richtung ist das voll okay. Manche Sachen kann man auch nicht einfach verwendet, aber dann auch nicht einfach runterladen. Das steht aber immer dabei. Stöbern auf der Seite lohnt sich also, aber natürlich ist das mit der Auswahl so eine Sache. Ich hatte Glück, dass ich schnell was passendes hatte, aber das ist auch nicht immer der Fall.

Das mit dem Video sieht jetzt übrigens noch ein bisschen hübscher aus. ;)

» Kathrin Giesen | 17. Oktober 2015 um 20:15

schöner Post! Gefällt mir sehr gut :)
schau doch auch mal bei mir vorbei: http://sailarace.blogspot.com
Liebe Grüße, Kathrin

» Sarah-M. | 19. Oktober 2015 um 11:43

Sehr interessant. Ich habe mir auch gerade ein neues Festbrennweiten Objektiv gekauft :)
Liebe Grüße
Sarah

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...