TFP Shootings - wieso, weshalb, warum und wie überhaupt?

Donnerstag, 19. Februar 2015 | 23 Kommentare

In einem meiner letzten Posts habe ich HIER darüber geschrieben, wie wichtig ein Portfolio für einen Fotografen ist. Eine wichtige Grundlage für die Erstellung eines solchen Portfolios sind nicht nur die klassischen bezahlten Shootings sondern auch die sogenannten TFP Shootings.

Aber, TFP - was ist das überhaupt?

TFP ist die Short Form von time for prints, ein Ausdruck der aus der Zeit stammt, in der noch nicht alles über Dateien sondern vielmehr über Fotoabzüge lief. Heutzutage wird TFP immer noch hauptsächlich verwendet, oft hört man aber auch schon den Ausdruck TFCD, was streng genommen der richtige Name wäre. Hier wird es so gehandhabt, dass ein (Hobby-) Model und ein Fotograf eine Vereinbarung treffen, ein kostenloses Shooting zu machen. Sowohl das Model als auch der Fotograf "opfern" hierfür dann ihre Zeit und setzen eine Idee um, die sie vorher gemeinsam besprechen. Der Fotograf darf anschließend die Fotos veröffentlichen, gleichzeitig darf natürlich auch das Model die Bilder zeigen und verwenden. Aber Achtung: veröffentlichen heißt in diesem Rahmen in der Regel, dass man damit in keiner Form Geld verdienen darf - die Bilder für eine Werbekampagne weiter zu verkaufen ist also nicht erlaubt. Beim klassischen TFP Shooting kriegen beide Seiten kein Geld, da sowohl Fotograf als auch Model Vorteile von dem kostenlosen Shooting haben.

Kostenlos? Warum sollte man kostenlos jemanden fotografieren?

Es gibt viele Fotografen, die keine TFP Shootings anbieten und letztlich muss das auch jeder selbst wissen. Ich meine aber: wer sich zu schade ist, kostenlos Shooting anzubieten obwohl man selbst einen großen Vorteil daraus zieht, kann nur schwer weiter kommen. Klar, wenn man schon einen gewissen Punkt an Erfahrung hat, ist dies nicht mehr zwingend notwendig. Aber es wird niemand ein großes Modeshooting machen können ohne auch nur den Hauch von Erfahrung zu haben.
Klar, könnt ihr Erfahrung auch durch Kundenshootings sammeln. Aaaaber: erstens könnt ihr Kundenshootings nur begrenzt so durchführen, wie es euch vorschwebt. Wenn ein Kunde 100 Euro für ein Shooting zahlt, ist es egal, ob ihr gerne ein Shooting mit Blumen und bunten Luftballons machen wollt. Wenn der Kunde das nicht möchte, wird das nicht gemacht und das ist natürlich auch vollkommen legitim, schließlich zahlt er dafür. Bei TFP Projekten habt ihr viel mehr Möglichkeiten, Eure eigenen Ideen umzusetzen und die Shootings nach Euren Wünschen zu gestalten. Noch dazu könnt ihr Shooting Bilder von Kunden auch nicht immer veröffentlichen. Wenn jemand das nicht möchte ist das schließlich sein gutes Recht. Ich behaupte mal, gerade am Anfang werden 95 % aller Fotografen kostenlose Shootings machen müssen. Mag sein, dass diese teilweise mit Freunden gemacht werden anstatt mit Hobbymodels. Trotzdem solltet ihr in Erwägung ziehen, auch mal jemanden zu fragen, der schon ein paar Mal vor der Kamera stand - ihr werdet sehen - das Fotografieren ist dadurch komplett anders.

Und wie kommt man an TFP Shootings?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Modelle für Shootings zu finden. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Model-kartei. Das ist eine Plattform,wo sich Visas, Fotografen und Models anmelden können um Shootings zu machen. Es gibt sehr gegensätzliche Meinungen zur Modelkartei. Man findet hier sicher auch einige Fotografen und Models,  die den Namen nicht verdient haben. Aber man findet dort genau so sehr auch tolle neue Kontakte. Ich persönlich arbeite sehr gerne darüber und habe schon einige tolle Shootings planen können. Toll ist, dass man hier nach verschiedenen Kriterien filtern kann - wie z.B. Haarfarbe, Wohnort, ...
Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man hier sehr viele Models finden kann - auch wenn natürlich längst nicht jedes Modell zum angestrebten Projekt passt.
Weitere Möglichkeiten, Models zu finden, sind natürlich Facebookgruppen oder auch die klassischen Model Agenturen - hier werden in Ausnahmefällen auch kostenlose Shootings gemacht, allerdings solltet ihr dafür natürlich schon ein gutes Portfolio haben.
Es spricht natürlich auch nichts dagegen, mal ein bisschen auf den Facebookseitem anderer Fotografen aus eurer Nähe zu schauen und Models,  die euch gut gefallen, anzuschreiben. Oder aber ihr ruft auf Eure Facebookseite für ein kostenloses Shooting auf - dann solltet Ihr aber damit rechnen, dass sich nicht unbedingt nur erfahrene Models melden.. Damit habe ich schon so einige Erfahrungen gemacht :D



Und wie plant man so ein Shooting dann?

Zunächst einmal solltest du Natürlich Kontakt zu deinem (Wunsch-) Model aufnehmen. Hier ist es sinnvoll, auch ein bisschen Informationen über dich zu schicken, so weiß man gleich, mit wem man es zu tun hat. Sollten deine Bilder nicht öffentlich zu sehen sein, schick auf jeden Fall ein paar Beispiele mit und im Besten Fall schreibst du schon so detailliert wie möglich über deine Shootingidee. Das Model hat dann das Gefühl, nicht nur eine Massenmail zu bekommen sondern merkt, dass du dir wirklich Gedanken gemacht hast.
Natürlich geht es aber auch, wenn du noch keine genaue Shootingidee hast - ihr könnt ja auch gemeinsam etwas entwickeln.
Ist das Model dann einverstanden, klärt ganz genau was ihr vom jeweils anderen erwartet - wo wird das Shooting sein? Wer bezahlt eventuelle Fahrt oder Visakosten? Wie lang wird das Shooting sein? Wer übernimmt das Styling? Welche Outfits sollen geshootet werden? Darf das Model eine Begleitperson mitbringen? Wie viele Fotos kriegt das Model später und wer sucht aus, welche das sein werden...?
Ich mache hierzu immer einen kleinen TFP Vertrag - dieser gibt einfach beiden Seiten Sicherheit. Ihr habt schriftlich, dass ihr die Bilder veröffentlichen dürft und euer Model hat Sicherheit, dass es die Fotos wirklich bekommt. Man hört leider immer mal wieder blöde Geschichten über so Tfp Shootings, daher würde ich jedem von euch empfehlen so einen Vertrag zu machen. Beispiele dafür findet ihr im Internet.
Zu guter Letzt bleibt noch zu sagen: Macht Euch nicht schlechter als Ihr seid. Traut Euch, Personen anzuschreiben, wenn Ihr sie gerne fotografieren möchtet. Die meisten Menschen werden sich darüber total freuen. Und wenn sie nein sagen: dann ist das auch kein Weltuntergang, das erlebt jeder Fotograf. :)

Was sind Eure Erfahrungen mit TFP Shootings als Fotograf oder auch als Model?

23 liebe Kommentare ♥

» Salo | 19. Februar 2015 um 16:33

Ich habe noch nie ein TFP Shooting gemacht. Als Fotograf fühle ich mich zu unprofessionell und als Model, hmm nunja hier in meiner Umgebung hat noch nie jemand Interesse gezeigt. Aber schöner Post mit tollen Informationen und die Bilder sind auch mal wieder großartig.
Alles Liebe, Salo

» Dandelion | 19. Februar 2015 um 16:38

Hey Lea,
ach macht doch nichts. Du glaubst gar nicht wie viele Julias ich kenne, da kann es schon mal zu Verwechslungen kommen :D In der 12. Klasse waren wir vier Julias in der Klasse und mit 2en bin ich sehr gut befreundet und wir saßen dann direkt nebeneinander! Wenn der Lehrer "Julia" aufgerufen hat, konnte immer die antworten die es gewusst hat :DD
Ja ich glaube recht viel weiter auseinander wohnen, als wir beide, kann man in Deutschland gar nicht. Du planst wahrscheinl keinen Urlaub in Bayern, oder? ^^ Ich fliege zwar im September in den Norden, allerdings bis nach Stockholm.
Hast du denn jetzt scho alle neuen Funktionen mit deiner 6D ausprobiert?
Liebe Grüße,
Julia
Dandelion

» Carina | 19. Februar 2015 um 17:34

In dem Post habe ich auch das erste mal von TFP gelesen und musste es erstmal googeln. Die Bezeichnung hat mir gereicht und jetzt noch deine Erklärung dazu und alles ist gut. Denn deine Infos sind super, selbst Shootinglaien wie ich konnten es verstehen. :).
Bei uns in Osnabrück sollte es aber doch eigentlich genügend 'Models' für solche Shootings geben, oder? Jedenfalls habe ich immer das Gefühl wenn ich durch die Stadt laufe.
Liebe Grüße, Carina

» valhalla | 19. Februar 2015 um 17:58

wow, mal wieder richtig gut erklärt, lea ♥ ich habe das gefühl jedes mal wenn ich auf deinen blog klicke, dass ich etwas neues und gutes dazu lerne, egal ob es jetzt um eine bestimmte sache geht oder du 'einfach nur' bilder zeigst.

» Very | 19. Februar 2015 um 20:12

Der Post ist wieder mal sehr toll! Er ist total interessant, denn bis jetzt kannte ich TFP noch nicht und auch sehr gut erklärt, sodass ich jetzt gar nicht mehr googeln muss, um zu erfahren was das genau ist :)
Da ich in letzter Zeit ganz viele Freunde frage, ob sie Zeit haben, damit wir mal ein kleines Shooting machen können und ich zum Üben komme, passt der Post ganz super!
Bis jetzt bin ich einfach noch viel zu schlecht um jemanden anzuschreiben, aber von Freunden mach ich immer gerne Fotos :)

Schönen Abend noch,
Very

» Rubin Rose | 20. Februar 2015 um 09:27

Wow du hast immer so wunderschöne Bilder :) Ich kannte TFP noch gar nicht also danke für deinen Blogpost.

xoxo,

therubinrose

» christine polz | 20. Februar 2015 um 10:57

Hach ja... das liebe alte gute TfP. Generell kann ich dir ja nur in allem recht geben. Und natürlich ist es einfach unerlässlich so etwas für's Portfolio zu machen. Keine Frage. Nur nervt es mich wirklich wie viele TfP anfragen ich ständig kriege... und wie unverschämt dann manche sind, wenn man ihnen freundlich erklärt, dass man das nicht mehr macht...
Ist halt einfach so eine Sache. Mittlerweile mache ich es einfach generell nicht mehr. Es gibt natürlich hin und wieder ein Projekt, das man umsetzten möchte. Klar. Aber es geht einfach nicht, dass jeder umsonst Fotos von einem erwartet. Weil man ja gerne Fotografiert. Es ist schrecklich wie wenig die Leute das manchmal Schätzen und wie schlecht sie einschätzen können, wie viel Zeit und Mühe dahinter steckt.

» Juliane | 20. Februar 2015 um 13:18

Ich finde diesen Post so informativ und der hat mir echt viel geholfen.
Ich werde das wahrscheinlich mal angehen mit so einem TfP-Shooting.
LG Juli von Rahmenlos

» Lilly | 20. Februar 2015 um 20:18

ein interessanter, sehr informativer post :) hab mich schonmal gefragt was tfp shootings sind :D

» Bine Button | 22. Februar 2015 um 11:15

Wieder etwas dazu gelernt.
♥Bine

» Nicole Pauluhn Photography | 22. Februar 2015 um 12:53

Ich handhabe das mittlerweile so, dass ich tfp Shootings nur noch mache, wenn ich mir sicher bin, dass mir die Fotos im Portfolio helfen, wenn ich von dem Model schon tolle Aufnahmen gesehen habe oder sie schon kenne. In allen anderen Fällen lasse ich mir meine Arbeit bezahlen. Mittlerweile habe ich einfach einige schlechte Erfahrungen gemacht, wenn Fragen nach tfp Shootings kommen, weil Modelerfahrungen vorgegeben werden, oder jemand einfach nur was gratis haben will. Da schaut man irgendwann sehr genau hin. Aber du hast natürlich recht, ganz ohne geht es nicht und letztlich sind es gerade die besonderen Projekte, die man dann als tfp Projekt umsetzt, die einen weiterbringen :)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :)
Nicole

» Jone Lala | 22. Februar 2015 um 14:40

Das hast du richtig gut erklärt finde ich, vielen dank dafür. Mjr war davor nie richtig klar was man denn damit meint aber jetzt weiß ich es :)
Die Bilder sind super schön ❤
Liebste grüße,
Jone

» Jone Lala | 22. Februar 2015 um 14:40

Das hast du richtig gut erklärt finde ich, vielen dank dafür. Mjr war davor nie richtig klar was man denn damit meint aber jetzt weiß ich es :)
Die Bilder sind super schön ❤
Liebste grüße,
Jone

» Sabrina | 22. Februar 2015 um 14:52

Ich hab schon ein paar tfp Shootings gemacht sowohl als "Model" als neu auch als Fotografin.
Habe vorallem als Model nicht nur positive Erfahrungen gemacht - es gibt leider einige komische Typen dadraussen.

» Mira Mica | 22. Februar 2015 um 15:19

Richtig tolle Tipps, finde es toll, dass du sowas schreibst :) Und die Bilder dazu! Sie sind dir wirklich toll gelungen!

Liebst,
Mira

» Saskia-Katharina | 22. Februar 2015 um 17:13

Schöne Bilder, besonders gefällt mir das erste! :)

» FloEyeliner | 22. Februar 2015 um 17:25

Sehr schöner Beitrag! Ich suche für meine Outfit-Shootings immer nach Fotografen, die ein TFP Shooting machen. Viele sind sich aber zu schade oder möchten ihre freie Zeit dafür nicht verschwenden!

» Tamina | 22. Februar 2015 um 17:32

Ah, jetzt hab ich die Kommentarfunktion gefunden *zwinker*
Total tolle Fotos auf deinem Blog. Und das mit dem TFP finde ich eigentlich total klasse! Kann nicht verstehen, wenn das einige nicht anbieten. Ich fange jetzt auch mal mit dem Fotografieren an. Erst mal mit Freunden und dann wird weitergeschaut!
Liebe Grüße

» Julia | 22. Februar 2015 um 17:38

ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass ich den Ausdruck TFP noch nie gehört habe. Aber siehe einer an - nach meiner Suche habe ich tatsächlich einige Facebook Gruppen aus München gefunden! Vielleicht ergibt sich da mal die ein oder andere Gelegenheit. Der Artikel war sehr informativ und hat mir sehr weitergeholfen :)

Liebe Grüße, Julia
Juliettas Photos

» Jenny Ashley | 22. Februar 2015 um 18:20

Das finde ich richtig interessant. Plötzlich weiß ich was TFP ist und weswegen das kostenlos ist :'D Hab das nie gecheckt und böserweise gleich angenommen, dass man da schlechter fotografiert und deshalb nichts verlangt. Hat ja letztendlich nichts damit zu tun :)

:*

» Isa | 22. Februar 2015 um 18:29

ohja das stimmt! Solche Models hätte ich auch gerne mal vor der Linse :D

» NotJessFashion | 23. Februar 2015 um 15:50

These are great pictures. Love the second and fourth ones. Great styling!

Jessica | notjessfashion.com

» Judith | 23. Februar 2015 um 18:29

Hallöchen! :)
Einen ganz tollen Blog hast du! Ich finde vor allem super, dass du so tolle Tipps gibst! Habe mir gerade mal ein Jahr Bloggeschichte bei dir angesehen und werde in Zukunft bestimmt häufiger vorbeischauen! Nehme dich gleich mal in meine Leseliste auf!
Liebe Grüße
Judith
Taubenfrau

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...