Let's go back to April

Samstag, 30. August 2014 | 11 Kommentare

Ich bin Euch etwas schuldig. Und zwar schon seit Längerem. Hier habe ich euch den ersten Teil unseres Ballerinashootings gezeigt. Ein Shooting, was zu meinen persönlichen Lieblingen in diesem Jahr gehört und von dem ich eigentlich schon längst die übrigen Bilder gezeigt haben wollte. Naja, das hole ich nun nach und nehme euch mit diesen Bildern also aus dem verregneten August mit zurück in den strahlend sonnigen April dieses Jahres. (Irgendwie verkehrte Welt, was die Monate und das Wetter angeht... najaaaa :))

Holding onto heaven.

Dienstag, 26. August 2014 | 10 Kommentare

Ich hab euch den Anfang dieser Serie hier schon einmal gezeigt, aber nie zu Ende geführt, ich weiß garn icht warum. Dabei hatte ich mir meine Lieblingsbilder davon, die ihr in diesem Post seht, extra für einen extra Beitrag "aufbewahrt". Also: etwas verspätet aber noch nicht zuuu spät seht ihr hier die restlichen Bilder von Sonja.
Vielen lieben Dank übrigens für Eure Fragen, die ihr mir schon im letzten Post gestellt hat. Wer sonst noch persönliche Fragen an mich hat, kann mir diese gerne immer noch stellen, da ich bald einen kleinen Frage/Antwort-Post machen möchte.

Lights fade but I won't let them

Mittwoch, 20. August 2014 | 10 Kommentare

Wer bin ich eigentlich?
Ihr Lieben, ich möchte meinen Blog in Zukunft ein bisschen persönlicher gestalten. Ich hab meinen Blog nun schon 2 1/2 Jahre. Es hat sich viel verändert seit meinem ersten Post. Ich poste kaum noch Makrofotos wie früher, sondern fast ausschließlich Shootingbilder. Am Anfang habe ich meinen Blog "geheim" gehalten, nur ganz wenige meiner Freunde kannten ihn. Mittlerweile kennt ihn jeder, der ihn kennen will. Viele meiner Freunde und Bekannte sprechen mich darauf an, meine Familie kennt ihn sowieso und auch meine (potenziellen) Kunden sehen natürlich meine Bilder hier und lesen meine Texte. 
In der Vergangenheit habe ich aber sehr wenig über mich selbst geschrieben, vielleich einfach aus dem Grund, irgendwo doch noch ein bisschen anonym zu bleiben. Jetzt hat sich meine Meinung dazu ein bisschen geändert. Ich denke, wenn man Fotograf ist und das Ganze auch nur ein ganz bisschen ernsthaft und erfolgreich machen möchte, hat man keine Möglichkeit, anonym zu bleiben. Googlet man meinen Namen, findet man sofort heraus, dass ich fotografiere. Umgekehrt, wenn man meine Fotografie sieht, findet man auch schnell Informationen über mich als Person. 
Aber genau das ist mir wichtig.


Ich hab schon einmal in einem anderen Post geschrieben, dass ich meine Fotografie als alles andere als "Massenabfertigung" verstehe. Ich möchte die Menschen kennen lernen, die ich fotografiere. Ich möchte nicht einfach schnell meine Arbeit fertig machen und dann nie wieder etwas damit zu tun haben. Ich möchte die Personen vor der Kamera kennen lernen. Shootings sollen das Gegenteil von anonym sein.  Und genau aus diesem Grund möchte auch ich selber alles andere als anonym sein. Aus diesem Grund möchte ich in Zukunft auch hier mehr über mich selbst erzählen... :)
UND DAFÜR BRAUCHE ICH EUCH!
Bitte stellt mir doch einmal eure Fragen unter diesem Post, was euch über mich interessiert. Dabei ist es ganz egal, ob es sich an mich als Person richtet, mein Studium, meine Fotografie, mein Leben an sich, meine Hobbies oder gaaanz andere Dinge. Fragt einfach, was ihr mich vielleicht schon immer mal fragen wolltet. Ich würde mich total freuen, wenn ein paar Fragen zusammen kommen würden :)

Stronger than ever.

Dienstag, 12. August 2014 | 8 Kommentare

Ich hab es endlich geschafft und mir nach Ewigkeiten mal einen Instagram-Account angelegt. (ich weiß, mal wieder vieeeel zu spät) Wer will, kann gerne mal bei mir schauen: http://instagram.com/lea_k_photo
Und ihr könnt mir gerne auch eure Links dalassen :)

Reminds me that there's a room to grow.

Mittwoch, 6. August 2014 | 6 Kommentare

Vor mittlerweile fast zwei Monaten traf ich Sarah und Lisa zu einem wundervollen Freundinnenshooting. (Ja, ich habe gesagt, dass ich hinterherhänge mit den Fotos, die ich zeigen möchte^^, also halt mal welche, die ein bisschen älter sind^^). Sarah hatte Lisa zum Geburtstag ein Shooting bei mir geschenkt. Das Besondere daran war allerdings, dass Sarah nicht wie es sonst viele machen einen Gutschein verschenkt hat, sondern, dass das Shooting 4 Wochen vor Lisas Geburtstag stattgefunden hat. Während des Shootings dufte Lisa noch keins der entstandenen Bilder sehen, anschließend haben Sarah und ich dann gemeinsam die Fotos ausgewählt und schließlich hat Lisa die Bilder an ihrem Geburtstag dann bekommen. Eine total süße Idee wie ich finde.:)
Ich bin übrigens total froh, dass ich die Fotos zeigen darf, denn ich mag sie alle so gerne, dass es noch mindestens 2 weitere Posts von diesem Shooting geben wird ;)

I'm trying to start a flame in the heart of the night

Freitag, 1. August 2014 | 4 Kommentare

Der Tag, an dem alles begann....
(Stellt euch an dieser Stelle bitte typische Musik aus einem Horrorfilm vor, denn dies wird die Einleitung zu einem Horrorwochenende... für meine Beine!)
Es fing quasi alles damit an, dass mir ein paar Tage vor  besagtem Wochenende eine Freundin erzählte, dass sie beim Arzt war und nicht laufen konnte, weil eine Bremse sie am Knöchel gestochen hatte und sich das Ganze dermaßen entzündet hatte. Fand ich merkwürdig. Kam mir sehr selten vor, dass so etwas passiert. Tja, falsch gedacht. 
Das Wochenende begann, eine Freundin besuchte mich, drei Shootings auf dem Plan. Nebenbei gesagt: es waren das ganze Wochenende lang über 30 Grad. Freitags das erste Shooting, von dem ihr hier die Bilder seht. Shooting an einem See. See? Richtig, See. Bremsen. Und nicht nur eine. Es war so, dass wir während des Shootings quasi durchgehend von Bremsen belagert wurden. Haben wir uns zu dem Zeitpunkt auch noch nicht so viel bei gedacht, bis ich am nächsten Tag meine Beine anschaute. Die waren nämlich fast durchgehend rot und an vielen vielen Stellen schön dick angeschwollen (und mit dick meine ich jetzt so Stellen, die 7-8 cm Durchmesser hatten). Wunderhübsche Beine mit mega Dellen also. Tja und am Samstag war Freibad angesagt. Ganz was tolles^^ Ich muss sagen, ich bin eigentlich nicht sonderlich eitel, normal eben, aber an dem Samstag im Freibad habe ich mich wirklich für meine Beine geschämt :D Samstag das gleiche Spiel nochmal, gleicher Shootingort, gleiche Bremsen, gleiche Stiche. Sonntag hab ich dann die Location extra verlegt, aber es sollte einfach nicht sein. Auch am anderen Shootingort haben die Bremsen geradezu auf mich gewartet. Tja, die Moral von der Geschichte? Ich durfte die ganze Woche danach in langen Hosen rumlaufen... UUUND... Ich habe nun bei jedem Shooting Autan dabei (Und das Aller-Beste: ES WIRKT!!!!!)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...