Under a trillion stars

Sonntag, 27. Juli 2014 | 11 Kommentare

If these wings could fly.... Ich liebe das Lied! (ich muss zugeben, ich bin so der typische Mensch, der eigentlich gar keine richtige Musikrichtung mag, sondern einfach die Charts rauf- und runterhört, ziemlich langweilig also eigentlich. Da ich aber jeden Tag mindestens ne Stunde im Auto sitz und im 5-Minuten-Takt die Radiosender wechsele kann ich glaub ich wenigstens behaupten, dass ich die Charts immerhin ziemlich gut kenne :D. Wäre jetzt ein gelungener Anfang, um mich über Radiosender und sich-ständig-wiederholende-Lieder aufzuregen, aber das lasse ich mal...)
Zu den Bildern: Hier seht ihr nochmal Corinna und Kirsten. Ich komm gerade irgendwie nicht so richtig hinterher mit dem Bearbeiten meiner Fotos.
Da wird dann also auch mal ein kompletter Sonntag nur für das "Hobby" oder mittlerweile ja auch den Nebenjob genutzt. Ganz zu schweigen von den vielen Abenden in der Woche, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme und mich gleich wieder vor den Pc setze. Aber ich will mich nicht beschweren, im Gegenteil, ich hab ja großen Spaß daran und bin glücklich, dass es im Moment so gut läuft.:)

Summer dreams.

Montag, 21. Juli 2014 | 13 Kommentare

Vor gut 2 Wochen traf ich Corinna und Kirsten zu einem Freundinnenshooting. Schwer bepackt kamen die beiden bei mir an, Kleider wurden ausgesucht, Haare wurden gemacht, Make up wurde gemacht und Blümchen wurden eingepackt. Als es schließlich losging, dachten wir einen kurzen Moment, das ganze Shooting würde wortwörtlich ins Wasser fallen, denn der Himmel über uns wurde ganz dunkel und wir bekamen schon die ersten Regentropfen ab... Allerdings hatten wir Glück, es hat die ganze Zeit über gehalten und erst als wir glücklich mit den Ergebnissen im Auto saßen, fing es an zu regnen.. Perfektes Timing kann man in diesem Fall wohl sagen.
Mein persönliches Highlight im Nachhinein: Wir wurden gar nicht von Bremsen zerstochen... Aber das ist eine andere Geschichte, die ich demnächst mal erzählen werde... :)

Selbstportrait, die erste!

Montag, 14. Juli 2014 | 10 Kommentare

Man nehme: Blumenkranz, Zimmer mit schönen Fenstern, Stativ, Kamer, Fernauslöser und sich selbst. 
...Ich muss zugeben, es ist lange her, dass ich mich selbst fotografiert habe. Meist waren das Anflüge von "Hilfe ich brauche ein neues Profilbild" in der Pubertät oder einfach pure Langeweile. Meist sahen die Fotos furchtbar aus. So richtig was gedacht, habe ich mir früher bei den Fotos nicht. Da wurde es also mal wieder Zeit nach den tausend Malen, in denen ich vor meiner eigenen Kamera in der Hand von meinen Freunden stand, endlich mal selbst Fotos von mir zu machen.

Tada, hier sind also meine ersten wirklichen Selbstportraits seit langer Zeit, um nicht zu sagen, seit immer, denn hier auf meinem Blog habe ich von den früheren Selbstportraits wohl nie welche gezeigt^^

Ich muss sagen, es ist gar nicht so einfach, mal gute Fotos hinzukriegen. Man muss vorher alles ganz genau abpassen und zwar insbesondere natürlich, wenn man durch ein Fenster fotografiert. Das Licht muss richtig sein, die Spiegelung muss passen und man selbst muss natürlich noch vernünftig gucken.

Für diesen ersten Versuch bin ich also ganz zufrieden und ich denke ich werde mich auch in Zukunft nochmal öfter an Selbstportraits wagen :)



Sometimes you just gotta be satisfied with yourself.

Mittwoch, 9. Juli 2014 | 10 Kommentare

 "Du machst so tolle Fotos. Deine Fotos sind nicht so wie von der Stange, wie Massenabfertigung, sie sind total natürlich."
Diesen Satz oder so ähnlich sagte mir letztens eine Kundin am Telefon, als ich mit ihr das anstehende Shooting besprach. Natürlich war ihr bewusst, dass dies ein Kompliment für mich war, doch während es einfach so dahingesagt war, nahm ich es als tollstes Kompliment auf, was ich bekommen konnte.

Massenabfertigung. Ich mag so etwas gar nicht. Ich finde es furchtbar, wenn man sich diese Fotos aus Fotostudios anguckt, bei denen die Familien haargenau platziert wurden und alle brav grinsend in die Kamera schauen. Man hat das Gefühl, dass, wenn man dort ein Shooting bucht, die Fotos ganz genau so aussehen werden, wie eben dieses Beispielfoto.
Für mich ist das nicht der Sinn von Fotografie. Wenn ich fotografiere, dann versuche ich die Persönlichkeit der Menschen zu  zeigen. Ich versuche auch Momente zu zeigen, in denen sie einfach mal aus dem nichts heraus anfangen zu lachen oder Grimassen schneiden. Ich will nicht, dass jede Pose gleich aussieht. Ich will niemandem etwas aufzwingen, was sie vielleicht gar nicht selber sind. Ich versuche immer relativ wenig zu sagen, wie die Menschen sich hinstellen oder gucken sollen. 

Natürlich gebe ich Anweisungen, aber ich versuche mich doch im Hintergrund zu halten. So versuche ich dann zu zeigen, wie die Person wirklich guckt, wie sie wirklich ist und nicht, wie ich will, wie sie guckt. Genau das versuche ich in meiner Fotografie zu erreichen. Und genau aus diesem Grund war das Kompliment der Kundin etwas, was mich sehr berührt hat. In ihren Augen habe ich genau das erreicht. Etwas, das mir wichtiger ist, als tausende von Lesern, qualitativ absolut perfekte Bilder oder die typischen Magazinfotos, wo einfach keine Makel zu sehen sind.
 Für mich ist eben manchmal einfach das Unperfekte perfekt.

Take all the courage you have left.

Donnerstag, 3. Juli 2014 | 10 Kommentare

Vor ein paar Wochen habe ich mit der lieben Anna getroffen, um gemeinsam diese Fotos zu machen. Anna modelt hobbymäßig und so hatten wir schon seit längerer Zeit geplant, ein Shooting gemeinsam zu machen. Nach vielem Hin und Her hat es dann endlich geklappt und wir haben die tollen Fotos, die ihr hier seht zusammen gemacht. Es war ein total schöner Tag und ich find es immer wieder toll, wenn man Shootings hat, bei denen man gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht und sich super versteht :) Anna und ich wollen bald noch einmal gemeinsam shooten und ich freu mich schon sehr darauf und bin gespannt, was wir da so zaubern werden ;) 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...