Gastbeitrag: Sarah - Let it go

Mittwoch, 24. August 2016 |


„Und ich wusste, es ist an der Zeit, diese vollgepackte Truhe zu schließen und ihr den Rücken zu kehren. Den Schlüssel an einem sicheren Ort zu hinterlegen; ein Ort, bei dem ich wusste, ich werde ihn nie mehr aufsuchen.

                                                                                                                          
Sie ist randvoll und schwer, diese Truhe. Ihr Inhalt ist von unschätzbarem Wert und doch wiegt sie zu schwer um sie weiterhin mit sich zu tragen. Und nun ruht sie dort, an dem einen Ort, mit ihrem prachtvollen Schatz. Dieser schimmert hell und glänzend, und doch auch verblasst und gezeichnet von feinen Flecken. Diese Truhe beherbergt vieles und scheint eine endlose Tiefe zu haben. Sie hat sich all dem angenommen, was es Wert ist, aufbewahrt zu werden, sei es schlecht oder gut, prägend oder ereignislos: Tränen der Freude und Wut, Worte der Liebe und des Hasses, Lachen der Glückseligkeit und des Verachtens, Umarmungen der Zärtlichkeit und der Verzweiflung, Blicke der Nähe und der Leere, Küsse der Liebe und des Lebewohl,… . Was sie einmal eingeschlossen hat, gibt sie nicht mehr her. 




Und immer wieder ist da dieses Kribbeln im Bauch, diese Aufgeregtheit wenn man sich vor ihr niederkniet und es kaum erwarten kann, ihren Deckel zu öffnen und in dem Schatz rumzuwühlen und alles noch einmal aufleben zu lassen: Diese eine Umarmung, die am besten nie hätte enden sollen; dieser besondere Urlaub mit den Liebsten; der schreckliche Streit mit einer Wendung im Leben; den einen besonderen Brief, der mittlerweile tausend Falten hat; diesen einen lustigen Moment; den anderen Moment, der alles veränderte; dieses fröhliche und lauthalse Lachen, was heute noch in den Ohren klingelt; die vielen Fotos, die die Zeit stehen lassen; der Gedanke, der einen lange auf Trab hielt; die Entscheidungen die über alles und nichts entschieden haben; dieser Schmerz, der tief sitzt; das Buch, das mittlerweile einen brüchigen Rücken hat; diese Erinnerungen an Menschen, die dich für lange Zeit begleiteten;… .  
                                                                                     


Trotz all dieser wertvollen Einzelheiten, wiegt diese Truhe zu schwer, um weiter mit auf Reise zu gehen. Es ist Zeit, sie ziehen zu lassen. Los zu lassen. Sie so ruhen zu lassen wie sie ist. Und einfach das neue Gefühl der Leichtigkeit und der Freiheit zu genießen.“

wie immer: 
Text: Sarah
Bilder: ich

Da müsste Musik sein wo auch immer Du bist

Montag, 15. August 2016 |

Fashionfotografie in Osnabrück
emotionales Portrait mit Gegenlicht
langes rotes Kleid mit wehendem Stoff
Shooting mit rotem Kleid
ausdrucksstarkes Portrait mit Gegenlicht
 Auf den Bildern: Charlene // Fotos & Bearbeitung: Ich

Mal wieder seit Ewigkeiten nicht gebloggt. Ich kann nur sagen - ich gelobe Besserung... :) Ich hab leider immer noch unglaublich viel zu tun, aber auch unglaublich viel zu berichten und zu zeigen. Jetzt sitze ich gerade vor dem PC, schaue meine Lieblingssportart bei Olympia und bearbeite Bilder. Denn dafür habe ich im Moment - gezwungener maßen - viel Zeit, im Gegensatz zu selbst Sport machen. Ich habe nämlich seit anderthalb Wochen einen Außenbandriss und bin jetzt erst einmal "ruhig gestellt". Das ist wortwörtlich "dumm gelaufen" - denn ich bin einfach so umgeknickt und das Band war gerissen (was ich leider erst 5 Tage später wusste, aber das nur so am Rande :D). 
Abgesehen davon gibt es aber auch einige schöne Sachen, auf die ich mich wirklich freue. Ich habe nämlich mal wieder Urlaub gebucht und werde Ende September wegfliegen... :) Wohin werde ich bald noch verraten, aber es ist toll <3



Aspire

Donnerstag, 28. Juli 2016 |

Portrait mit Gegenlicht
Schwwarzweiß Foto mit Available LIght
Fotos mit Gegenlicht machen
emotionale Fotografien mit Gegenlicht
Shooting im Sonnenuntergang mit Bokeh
ausdrucksstarkes Portrait mit Gegenlicht
emotionales Portrait im SOnnenuntergang
 auf den Bildern: Charlene // Fotos & Bearbeitung: Ich

Ihr merkt, es ist ziemlich still hier in letzter Zeit auf meinem Blog. Und nicht nur hier ist es still- auch auf Euren Blogs. Ich komme nicht dazu, zu posten und ich komme nicht zum Kommentare beantworten, geschweige denn, proaktiv welche zu schreiben. 

Meine Tage sind durchgetaktet - tagsüber mein Hautjob, bei dem ich auch viel unterwegs bin, abends dann Sport oder Fotoshootings bearbeiten, was im Sommer natürlich auch viele sind, bei dem guten Wetter. Momentan stecke ich komplett in Hochzeitsnachbearbeitung. Ich will mich nicht beschweren - mir macht das Spaß.  Ich liebe das, was ich tue und ich sehe es nicht als Arbeit. Es ist ein Hobby, auch wenn ich Geld damit verdiene. 
Trotzdem ist es extrem zeitintensiv - natürlich. 

Dann ist da noch mein Blog. Ebenfalls ein Hobby von mir, was mir unglaublich viel Spaß macht. Aber ich merke, dass ich zwischen den ganzen anderen Arbeiten und Aktivitäten einfach nicht so viel Zeit für meinen Blog habe, wie ich es gerne hätte. Das ist so ein Thema, was ich am Ehesten zurück stelle - einfach weil die beiden anderen Jobs meine Jobs sind, weil ich Sport als Ausgleich brauche und auch sowas wie Hausarbeit und meine Freunde und Familie sehen schon zum Leben dazu gehört. 

Und daher habe ich lange überlegt, wie es hier weiter gehen soll. Ich möchte meinen Blog nicht aufgeben, auch wenn ich mit dem Gedanken gespielt hab. Dafür macht es mir zu viel Spaß. Ich möchte aber auch nicht einfach nur Bilder posten, ohne etwas zu schreiben. 

Ein Großteil meiner Zeit beim Bloggen wird durch Kommentare beantworten in Anspruch genommen. Ich hab für die Größe meines Blogs sehr viele Kommentare bekommen, über die ich mich immer riesig gefreut habe. Ich liebe es, mich mit Euch auszutauschen und Eure Kritik oder auch Euer Lob zu lesen. Aber ich hab es schon seit Längerem nicht mehr geschafft, mir für die Beantwortung Eurer Kommentare ausreichend Zeit zu nehmen. 
Und daher habe ich mich entschieden, die Kommentarfunktion hier auf meinem Blog zu schließen. Vielleicht vorübergehend, falls ich mal wieder mehr Zeit habe, vielleicht auch für immer. 
Ich finde das zwar einerseits sehr schade, mir fällt aber gerade keine andere Lösung ein, wie ich damit zufrieden stellend umgehen kann, weil ich selber eben nicht nur halbherzig antworten möchte. 

Ich hoffe, ihr könnt das durch diese Worte verstehen. Mein Blog wird bleiben wie er ist und hoffentlich wieder regelmäßig Updates bekommen. Natürlich werde ich auch weiterhin Eure Blogs lesen und auch den ein oder anderen Kommentar da lassen. 

Und ich würde mich freuen, wenn ihr mir trotzdem Eure Meinungen da lassen würdet. Es gibt ja noch unglaublich viele andere Seiten, sich auszutauschen... Um mal ein paar aufzulisten, findet ihr mich hier: 

>>SNAPCHAT: LEA_SOPHIEE91

Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere sich in Zukunft vielleicht zwischendurch mal über eins dieser Medien bei mir "meldet". Außerdem freue ich mich natürlich, wenn ihr nach wie vor auf meinem Blog vorbei schaut und sich durch meine Entscheidung hier nichts ändert... :)

Together we're golden

Dienstag, 12. Juli 2016 |

emotionales Portrait mit dunklen Farben
Foto von lachenden Freundinnen in Osnabrück
ausdrucksstarkes Foto von Frau mit blondem Kurzhaarschnitt
blonde Frau vor natürlichem Hintergrund
 auf den Bildern: Kim & Saskia // Fotos & Bearbeitung: Ich

Sail out on an ocean wave

Samstag, 9. Juli 2016 |

Portrait mit roten Blüten
ausdrucksstarkes Foto in schwarz weiß
Bildbearbeitung mit Photoshop bei Portraits
emotionales Foto in schwarz weiß
Frau mit Blüten im Hintergrund
ausdrucksstarker Blick von Model
Portrait mit blonder Frau und Bokeh
 auf den Fotos: Stephanie // Fotos & Bearbeitung: Ich

So, das sind nun aber auch die letzten Fotos von Steffi :) Aber ich hab schon wieder viele neue Bilder im Gepäck, die ich Euch zeigen kann und werde ;) 
Ich möchte mal wieder einen Post zur Bildbearbeitung schreiben - irgendwelche Wünsche, worüber ich schreiben soll? :)

Monatsrückblick: Juni

Mittwoch, 6. Juli 2016 |

Ich habe mir überlegt, nun jeden Monat einen kleinen Rückblick zu machen. So hat man noch einmal einen schönen Überblick, was in dem jeweiligen Monat bei mir so los war. :)

Fotoshootings

Ich habe auf meinem Blog natürlich mal wieder einige Bilder von Fotoshootings gezeigt - es wäre ja sonst auch nicht Lichtreflexe, wenn die Shootingbilder fehlen würden. 
Der Sommer ist in Osnabrück zwischendurch mal ganz kurz angekommen, aber dann auch wieder weg gewesen. Deshalb sind die meisten Fotos auch eher noch frühlingshaft. :) Meine geliebten Gegenlichtaufnahmen konnte ich noch nicht machen. Um  noch einmal zu den jeweiligen Posts zu gelangen, klickt einfach auf die Fotos. 

emotionales Portrait mit Blumen schwarz weiß

fliegende Haare mit Blumen Portrait


Steffi und ich haben mal wieder ein tolles Shooting gehabt und dabei sehr emotionale Fotos gemacht. Es sollten frühlingshafte Fotos werden und ich finde, das ist uns gelungen. Ganz untypisch für mich habe ich dabei mal etwas die schwarz-weiß Bearbeitung genutzt, mag ich ja eigentlich gar nicht ;) Übrigens: Im Juli folgen noch ein paar Nachzügler aus dem Shooting :)

Fashionfotografie mit buntem Kleid von Zara im Sommer

Auch Irena und ich hatten mal wieder ein rundum gelungenes Shooting. Und wie ihr seht - das war an einem dieser Tage, als der Sommer im Juni da war. ;) 

Texte 

emotionales Portrait von Frau

Natürlich hat auch Sarah wieder einen Gastbeitrag für meinen Blog geschrieben. Dabei ging es um das Erwachsen-Werden. 

lachendes Portrait

Ich hab mal wieder einen persönlichen Post geschrieben. 

Fototipps

>Hier< habe ich einen Post über den "Umgang mit unsicheren Personen vor der Kamera" geschrieben. Schaut mal rein, wenn es Euch interessiert. 

Und sonst so?

- gearbeitet: auf der Arbeit hatte ich ziemlich viel zu tun. Sozusagen der Vor-Sommer-Stress :) Es standen noch einige wichtige Meetings an, die vorbereitet werden mussten. 
- gereist: ich war für eine Woche in Barcelona. Eine Freundin von mir hat dort ein Praktikum gemacht und mit einer anderen Freundin zusammen habe ich sie besucht. Barelona kannte ich als Stadt noch nicht und hab es genossen - das spanische Leben, die Sonne, das Essen, das Meer...
- gefreut: über viele tolle Fotoshootings und auf die bevorstehenden Hochzeiten, die ich fotografieren werde
- geärgert: über das Wetter, was einfach nicht so war, wie es im Juni sein sollte. & Über meine Fußball-EM-Tipps, die leider katastrophal schlecht sind. Lange hab ich die Kicktipp-Tabelle von hinten angeführt :D
- geschockt: Über den Brexit. Darüber, dass ich noch vor 3 Jahren in European Law an der Uni gelernt habe, wie Europa gegründet wurde und dass diese Vorlesung jetzt einen ganz anderen Sinn bekommen hat.

Linktipps

- Auf Bonny & Kleid gibt es einen tollen Beitrag zum Thema >Foodfotografie: Der Seeaufbau<
- Auf Sinnenrausch gab es ein DIY zu tollen >Holz-Tabletts mit Tangram Muster<
- Bei Wandelbar-Photography gab es einen tollen Beitrag >wofür man ein Ringlicht benutzt<
- Auf Flying Away gibt es tolle Tipps zu den >5 Must-See Städte in Europa<


Gastbeitrag Sarah - Planlos

Sonntag, 3. Juli 2016 |

Wir Menschen tendieren gerne dazu, Pläne für unser Leben zu schmieden. Sie geben uns Halt und schenken uns ein Gefühl von Sicherheit. Sei es der Plan, eines Tages Arzt zu sein, ein eigenes Unternehmen zu gründen, in einem jungen Alter eine Familie zu gründen, in einer gewissen Zeitspanne viele Länder zu bereisen oder aber auch der Plan, eine Krankheit zu bekämpfen oder nach einem Schicksalsschlag, wieder glücklich zu werden. Es gibt Pläne in unserem Leben, die wir erfolgreich verwirklichen können aber auch Pläne, die durch andere und äußere Umstände durchkreuzt werden.


Während wir tüchtig dabei sind, Pläne zu schmieden, verlieren wir gerne den Blick für das Hier und Jetzt. Es gibt Momente, in denen wir gar nicht das Schöne wahrnehmen, welches gerade um uns herum passiert, nur weil wir unsere Zukunft planen. Wir genießen selten den Moment an sich - die Gegenwart wie sie ist und was sie versucht, uns zu zeigen. Dabei ist es so wichtig, uns wieder ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was wir GERADE erleben und auch wahrnehmen. Denn nicht nur die Zukunft und die Pläne, die wir machen, halten etwas Freudiges und Schönes für uns bereit, sondern auch das JETZT.


Jeder plant etwas gerne – und sei es einfach nur die nächste Geburtstagsparty. Doch jeder Plan hat etwas gemeinsam: Sollte er nicht so eintreten wie erhofft, ist die Enttäuschung und die Frustration groß. Wir kommen ins Strudeln oder fühlen uns aus der Bahn geworfen. Gefühle wie Angst aber auch Wut ergreifen uns. Wir erhoffen uns immer, dass alles nach PLAN läuft und verschwenden kaum ein Gedanke daran, welche äußeren Kräfte auf unsere Pläne wirken können.


Man kann sagen, dass Pläne eine Sonnen- und Schattenseite haben. Sie lassen uns Euphorie, Sicherheit aber auch Zielstrebigkeit empfinden. Doch genauso gut können sie bei Nichtgelingen zu Frustration, Enttäuschung und Wut führen. Es ist gut und richtig, Ziele zu verfolgen und Pläne zu schmieden doch ebenso dürfen wir das Hier und Jetzt nicht aus den Augen verlieren. Wir sollten es genießen und jeden einzelnen Moment mit vollen Sinnen wahrnehmen. Doch vielleicht sollten wir unsere Ziele und Ansprüche nicht so hoch stecken; unsere Pläne nicht zu weit im Voraus planen, denn dann ist die Enttäuschung bei Nichtgelingen auch nicht so groß. Es ist nichts falsch daran, einfach mal nur von heute auf morgen zu leben, von Woche zu Woche oder sogar Monat zu Monat.

"Du kannst für die nächsten Tage zwar Pläne machen – aber das Los der nächsten Tage kennst du noch nicht“.

Text: Sarah
Bilder: Ich
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...